Hero 7 Black - RAW Audio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hero 7 Black - RAW Audio

      Hallo zusammen,
      habe die ersten Versuche mit RAW Audio gemacht. Dabei fällt mir auf das alle Audios zu kurz sind.
      Es fehlt immer am Ende ein Stückchen Ton.

      Ist das ein Fehler?
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2018-10-29 um 21.21.30.png

        70,44 kB, 1.810×94, 21 mal angesehen
      • Bildschirmfoto 2018-10-29 um 21.21.37.png

        178,71 kB, 1.302×678, 45 mal angesehen
    • Hmm - das wäre eine einigermaßen logische Antwort. Aber ich glaubs weniger.
      Im Grunde kann die Kamera nicht wissen wann ich stoppe und somit den Ton eher stoppen. Oder meinst du das das File direkt beschnitten wird?

      Ich habe nach einer Woche nun mal wieder bei GoPro angerufen. Habe nun dem dritten Kollegen erklärt was mein Problem ist (die beiden vorher haben wohl nix notiert - aber die Gespräche dauerten jeweils ca. 25 min).

      Der dritte Kollege meint nun das er auch nix weis - er kann ja in 2-3 Wochen eine neue Kamera schicken und damit wäre das erledigt. Von der wirklich frechen und herablassenden Art ganz zu schweigen.

      Auf meine Nachfrage, wann ich denn eine Info erhalten hätte wenn ich nicht angerufen hätte bekam ich die Antwort "weis ich auch nicht - vermutlich gar nicht" und der Fall ist noch bei GoPro in Arbeit.

      Da bekomme ich echt das kalte Kot....
    • RAW Audio ist ein völlig nutzloses Feature, weil die Dateien völlig asynchron und zu kurz sind:

      Meine Erfahrungen heute:


      Man kann mit der Hero 7 Black unter Protune eine zusätzliche wav Datei zum mp4 Video aufzeichnen lassen, die alle drei Kanäle enthält, Stereo K1 rechts K2 links und Mono Frontmikro K3. Diese wav Datei ist aber nicht synchron mit dem gleichnamigen mp4 video. Außerdem ist die wav Datei kürzer als die mp4 Datei, es fehlen im unteren Beispiel vorn 4 Frames und hinten ca. 28 Frames.

      Beispiel vom 22.12.2018:
      Videoclip 2,7k/50p, PAL, linear GH010066.mp4 -1m19ss12ff, = 1:19:23040 audiosamples
      Audio RAW, nieder,GH010066.wav -1m18ss.06ff, = 1:18:11520 audiosamples

      Liegt auf der timeline der Beginn der Videodatei bei 0, dann muss der Beginn der wav Datei um 4 frames nach rechts verschoben werden, damit es fast synchron wird.


      Genau synchron kann man aber erst justieren, wenn man auf der Timeline links oben auf den Namen der Sequenz rechtsklickt und im neuen Menü die Option aktiviert: „Audio Zeiteinheiten anzeigen
      Nun kann man an einem Knacklaut die Tonspuren synchronisieren, danach kann man diese Anzeigeoption wieder deaktivieren und bildgenau schneiden.

      Durch die Synchronisation der mp4 Videospur mit den raw Audiospuren muss die Videospur gekürzt werden, vorn um 4, hinten um 28 Frames. Der Clip, der vorher 1m19ss12ff lang war, ist danach nur noch 1m18ss05ff lang, also fehlt ca. 1 ganze Sekunde!!

      Nun kann man die beiden Stereospuren K1 und K2 mit der Videospur der mp4 datei verknüpfen (vorher löscht man die Audiospur oder trennt sie ab und verlagert sie nach unten auf eine leere Audiospur, die man stummschaltet).

      Bei soviel Nachbearbeitungsaufwand macht die Verwendung des RAW Audio der Hero 7 keinen Sinn. Der geringe Vorteil an Tonqualität ist den Zeitaufwand keinesfalls wert. Die Tonqualität hinter der UW-Mikromembran ist ohnehin nicht begeisternd, aber für Sprachaufnahmen im Familienfilm brauchbar.

      Gopro preist RAW Audio großartig an, verschweigt aber die Asynchronität beim Schnitt. Solange Gopro nicht für eine exakte Synchronität sorgt, ist das ein völlig nutzloses Feature.


      :evil: :evil: :evil: