Magix Video Deluxe Einstellungen für GoPro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Magix Video Deluxe Einstellungen für GoPro

      Moin,

      hab da mal ne Frage.

      Wo meine meisten Videos überwiegend vom Schießsport sind, wo nicht wirklich viel schnelle Bewegung an der Tagesordnung ist, fange ich gerade an, hie rund da vom Moutainbiken ein paar Aufnahmen zu machen und zu veröffentlichen. Da stehe ich total am Anfang und groove mich erst ein, in Sachen Radeln, wie auch Videoaufnahmen und Schneiden.

      Mir ist nun aufgefallen, dass im fertigen Video hie rund da Pixelartefakte auftauchen.
      Ich weis jetzt nicht, ob das ein Einstellungsthema im Magix Video Deluxe ist (die GoPro Software mag ich gar nicht), oder ggf. die Aufnahmen selber.

      Im folgenden Video verwende ich eine GoPro Hero4 Session, eingestellt auf 1080p Super View 48fps



      Es sind hier und da Szenen, in denen deutliche Artefakte zu sehen sind, was ich von einer GoPor so nicht wirklich erwarte.

      Ich habe hier mal die Einstellungen für den Export per Screenshot angehängt.




      Sollten die Settings so passen, oder muss ich für eine bessere Qualität noch etwas anpassen? Wenn ja, was?

      Derzet exportiere ich meine Videos im mp4 Format.

      Passt das für schnellere Videos wie dem Biken, oder doch lieber ein anderes Format wählen, wenn, dass welches?
    • Deine Bitrate ist viel zu niedrig, ist mir auch mal passiert.
      Bei Full HD sollte sie um 28.000 sein und nicht 6.000 wie bei Dir, wenn Du beim Exportmenü (erstes Bild) ein Häkchen bei "alle anzeigen" machst, Full HD wählst, dann sollte die Bitrate auf die 28.000 gehen.
      Btw ich finde Deine Bikeperspektive zu sehr nach unten gerichtet, man sieht kaum etwas von der Landschaft.

      Ciao Rob
    • Jatekman schrieb:

      Deine Bitrate ist viel zu niedrig, ist mir auch mal passiert.
      Bei Full HD sollte sie um 28.000 sein und nicht 6.000 wie bei Dir, wenn Du beim Exportmenü (erstes Bild) ein Häkchen bei "alle anzeigen" machst, Full HD wählst, dann sollte die Bitrate auf die 28.000 gehen.
      Btw ich finde Deine Bikeperspektive zu sehr nach unten gerichtet, man sieht kaum etwas von der Landschaft.

      Ciao Rob
      hmmmm...ok ich probier das mal beim nächsten Video.

      Die richtige Perspektive zu finden ist wohl eine der Künste beim Biken.

      Zeigt sie zu sehr in die Ferne, wirken die schnellen Abschnitte (Abfahrten) oft recht langsam und träge.
      Da werde ich aber noch etwas rumspielen müssen, um den besten Kompromiss aus Landschaft und Geschwindigkeit zu finden.

      Danke für den Tipp mit der Bitrate
    • Jatekman schrieb:

      Evtl probierst Du eine Helmmontage, da hast eine dynamische Cam und kannst bewusst die Perspektive steuern, kann natürlich schnell mal unruhig wirken aber im Auto klappt das ganz gut.
      Ab 2:30, die Helmcam ist im Boxster.


      youtu.be/36d8qJNiBsA


      Ciao Rob

      Ja, Helmkamera ist eine Varinate. Muss mir aber dafür einen anderen Helm kaufen.......mein jetziger Helm bietet keine ausreichend große Fläche, um die Kamersockel zu fixieren.

      Ich habe in meinem ersten Video auf dem Bike die Kamera am Lenker und eine zweite an der Sattelstütze montiert.



      Am Lenker is das aber sehr unruhig. Bin da noch am experimentieren, was für mich am besten klappt.

      Im eingangs geposteten Video hatte ich die GoPro auf der Stuntman360 Schultermontage. Anfürsich eine gute Position, da sie nicht so arg, wie bei den meisten MTB Videos flach über den Lenker schaut, sondern eher von oben, annähern Kopfhöhe und so eine First Person View bringt. Die meisten MTB Fahrer verwenden Chesti für die Aufnahmen, oder eine Helmmomtage.
      Bei der Stuntman Schultermontage hätte ich die Kamera nur etwas höher neigen müssen.....;-) Hatte den Brustgurt zu locker und ist die Schulterplatte immer durch die Rüttelei etwas verrutscht.
    • rekay schrieb:

      Moin, evtl. würde dir diese Halterung weiterhelfen?
      Nee, leider nicht. Ich habe derzeit einen Helm, den ich sonst für das Rennradfahren habe.
      Da ist unter dem Visor kein Platz und "Sprossen" wenn man die so nennen kann, zu schmal um eine Halterung aufzunehmen.

      Neuere Helme haben mittlerweile extra Flächen zum Anbringen der Klebesockel oder können dierkt mit Halterungen gekauft werden.
    • Hallo DanMore,
      du hast für deine Aufnahmen offenbar bedeckten Himmel gehabt. Unter den Bedingungen wirst du immer Verwaschungen haben. Ich sage das jedes Mal, wenn ich solche Aufnahmen sehe. Die Hero braucht Licht Licht Licht, und damit Konturen und Kontraste. Wenn das ein grauer Brei ist, dann wirst du nix Vernünftiges rausholen können. Da ist der Grundstein schon in der originalen Aufnahme gelegt und nach der Bearbeitung ist das nicht besser. Und wenn du schnelle Bewegungen machst, wird das noch schlimmer. Das heißt, würdest du unter solchen Bedingungen eine Stativaufnahme machen, wäre das kein Problem, aber durch das Fahrttempo, also Action in jeder Form, müssen die Frames ja auch länger belichtet werden, weil sie zu dunkel sind. Und eine lange Belichtungszeit, gepaart mit zu schneller Bewegung, ergibt Verwaschungen, bzw. Unschärfen. Bei langsamen Bewegungen würden sich die Verwaschungen reduzieren, aber solange keine Kontraste vorhanden sind, werden die Verwasch. nie ganz verschwinden.

      Bei der Bitrate muss du dich nach dem Original richten. Mit "Media Info" kannst du das rauskriegen. Wenn da 26000 kbit/s steht, sollte das auch beim Export als max.Wert eingegeben werden. Mehr ergibt keinen Sinn.

      Ich würde an deiner Stelle erst mal testen, bei welcher Framerate die beste GoPro-Aufnahme gelingt und dann mit ähnlichen Zahlen nachbearbeiten. Also keine Großprojekte machen, sondern nur kurze Testaufnahmen, damit du schlauer wirst.

      So eine Hero kann nicht zaubern. Man muss sich als Nutzer zum Teil auf die Cam einstellen und die optimalen Umstände schon vorher erkennen. Aber das geht nur mit Übung. Am optimalsten gelingen Aufnahmen bei optimalem Licht. Alles dadrunter erfordert Erfahrung beim Nutzer.
      Ich teste seitdem ich meine Heros habe, und das sind schon ein paar Jahre. Erst gestern habe ich Testaufnahmen mit versch. Lichtwerten gemacht - gegen die Sonne, mit der Sonne, im Wald, gegen den Boden, gegen den Himmel ...
      Also üben üben üben ... und evtl. auch mal was aufschreiben.
    • @GoProjaner

      danke für Deine Tipps, aber in meinen Augen treffen sie bei meinem Problem nicht 100% ins schwarze.

      Zum einen, auch wenn ich viel im Wald unterwegs gewesen bin, so war der Himmel nicht bewölkt, sondern klar, was man auch am Schattenspiel im Wald gut sehen kann.

      Ich habe spaßeshalber noch mal eine Rohdatei einer von den Verpixelungen betroffenen Szene und diese mit den Standardeinstellungen in MAgix neu exportiert.
      Der Export hat bei der variablen Bitrate von 26000 bis 35000 keine Verpixelungen oder Artefakte.

      Hier nochmal Video:


      Verschwommen/Verpixelt ist es z.B. ungefähr bei Minute 4:44

      Und hier die exportierte Datei mit höherer Bitrate.



      Problem sind hier in meinen Augen die diversen Tutorials auf YT, wie am Videos am besten für das Streamen auf YT encodioert werden müssen, was Bildrate, Auflösung, etc. betrifft.

      Auf meinem Laptop sind keine Artefakte oder Verpixelungen zu erkennen. Wenn sie vorhanden sind, dann liegt es an YT und was sie bei der Verarbeitung mit dem Video anstellen.
    • Das ist richtig. YT trägt seinen Teil bei. Man kann aber deutlich sehen, dass die hellen und kontrasreichen Bereiche besser wiedergegeben werden. Der Lenker ist fast immer scharf, weil er sich von der Fahrbahn absetzt, nur wenig wackelt und im selben Bereich bleibt. Die Randbereiche variieren je nach Ausleuchtung. Und am linken Arm kann man auch Schärfe erkennen, weil der heller ist als der rechte, der dann wieder mit dem Schatten der Bäume verschmilzt.
      Trotzdem bleibt es wie es ist. YT vermurxt zwar viel, aber auch nur, weil das Licht in den Bereichen nicht optimal ist. Diese Bereiche reagieren auf Komprimierung sensibler als helle mit Kontrast. Aber das liegt dann an der Aufnahme, sonst würde YT das ganze Bild vermurxen.
      Ich habe leider meine letzten Radfahrten gelöscht. Schade.

      An meiner Drohne hatte ich mal eine sogen. CGO-2 Kamera. Ein Drecksteil, wie ich später merkte. Ich habe ewig eine Sequenz bearbeitet und mit versch. Werten exportiert/hochgeladen. Alle waren schlecht. Bis ich dann mal das Original hochlud, was dann auch schlecht war. Das war eine Aufnahme, wie ich auf einem Waldweg ging. Kein besonders gutes Licht, viele Blätter, Sand ... auf dem PC alles gut, aber bei YT nicht. Deshalb denke ich, dass sämtliche A-Cams nicht YT- oder Vimeo-tauglich ... gebaut wurden, sondern für den Vorführspaß zuhause. Da sind die Aufnahmen auch sehenswert. Aber ich denke nicht, dass GoPro YT-taugliche Cams baut. Wie soll das gehen? Damit muss man leben und eben die Aufnahmen auf die Location abstimmen oder ganz aufs Filmen verzichten, wenn das Wetter Mist ist.
      Wer weiß, was da noch eine Rolle spielt. Der Sensor ist ja nun auch nicht besonders groß. Und wenn man sich Bilder und Video mal vergrößert ansieht, bekommt man das Grausen. Mehr als bei Aufnahmen von eine spiegellosen Cam oder so.
    • Mach doch mal Tests mit anderem Exportformat. Ich stehe mehr auf WMV. Bei MP4 ist mir das Ergebnis zu unsicher. Bei WMV stellst du nur die Qualistufe ein. Dauert nicht so lange wie bei MP4-Export, aber die Datei ist trotzdem größer. Quali meiner Meinung nach besser.
      Bei MP4-Export dauert der ewig, aber die Datei ist kleiner, Bild schlechter. So meine Beobachtungen.
      Einfach mal mit einer kurzen Sequenz von 20 sec. ausprobieren. Bei WMV stelle ich meist zwischen 90 und 100% Quali für wichtige Videos, für unwichtige 85% ein.
    • Wieviel Quali hast du eingestellt?
      Ok, ich seh da jetzt nicht son großen Unterschied. Aber ich bleibe trotzdem dabei - die Grundvoraussetzung ist schlecht. Je schneller die Motive an der Linse vorbeizischen, desto mehr soll die Cam leisten. Und ich denke, die hat geleistet, was sie konnte, was für YT aber nicht reicht. Dieses Gewackel sind feine Vibrationen/Bildbewegungen in alle möglichen Richtungen, aber nicht nur nach vorne gerichtet, weil das Fahrrad so fährt.
      Hier ist mal ein Video, wo Profis fahren. Sieht genauso mies aus.
      youtube.com/watch?v=XrYtzkzEi48

      Oder das hier. Alle Bereiche im Schatten sind Matsch. Im Licht kann man noch was erkennen. Kann man schon fast scharf abgrenzen. Is son Typ, der auch aufm Rad fährt.
      Bilder
      • wischiwaschi.jpg

        669,75 kB, 5.152×2.223, 19 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GoProjaner ()

    • LoL...die Backen und Knochen gewöhnen sich dran......mein Rennradsattel ist härter.....;-)

      Perfekt ist die Qualität nicht, aber ich habe jedenfalls keinen nennenswerten Artefakten und Verpixelungen gesehen.

      Erstaunlich ist nur, dass die GoPro genau dort ein wenig zu schwächeln scheint, wo sie eigentlich gut sein sollte.

      Im Moment habe ich sie auf 1080p W stehen. Werde mal auf normal umstellen und dann noch mal schauen.

      Ich hatte letztes Jahr, bei meiner leider einzigen Fahrt auf dem Rennrad auch die GoPro dabei.

      Da sieht man schon Unetrschiede, alleine da ich nicht im Wald bin



      Ich habe aber auch hier und da den Eindruck, dass Magix nicht so wirklich gut mit solchen Filmmaterial klar kommt und schwächelt.
      Die Qualität, die die GoPro Studio Software herausbringt, ist in meinen Augen besser. Das werde ich morgen ggf. mit dem heutigen Material testen.
    • Moin,
      hier sind doch die Aufnahmen erheblich besser. Aber da hast du Sonne.
      So richtig zufrieden bin ich mit Magix auch nicht. Vor einiger Zeit wollte ich umsteigen, auf Movavi Video Editor. Der kann auch immer mehr, aber einige Sachen sind nicht machbar. Was der gut kann, ist, den Export in Windeseile zu bewerkstelligen und das mit höchster Qualität, die dann auch besser aussieht, als bei Magix. Aber es kommt eben auch auf die Motive an. Schnelle Bewegungen im Schatten mit feinen Ästchen, Grashalmen ... wird der auch nicht besser hinkriegen.
      Der Editor hat nur 3 Qualistufen, aber das kann reichen, wenn die beste sehr schnell exportiert. Sollte ich selber mal wieder benutzen.
      Ansonsten lade doch einfach mal das Originalvideo hoch. 30 sec. Aufnahme, hochladen und analysieren. Die sieht wohl nicht besser aus, als wenn du den Umweg über Magix nicht nimmst.