camforpro Goal Zero

Beiträge von Apnea

    Ohne Rocksteady (also Stabilisierung), wird das nichts. Außerdem machst Du es der Kamera zusätzlich schwer. Durch die Verbindung mit dem Lenker übertragen sich ja nun einmal jegliche Vibrationen auf die Kamera. Selbst wenn Du eine Federgabel hast.


    Die besten Aufnahmen beim Fahrradfahren bekommst Du (meine hochgradig subjektive Meinung), wenn Du die Kamera entweder am Helm oder mit einem Chestmount (bzw. am Rucksack befestigt hast). Hochgradig subjektiv deshalb, weil andere eventuell den Bildausschnitt nicht mögen. Ich jedoch finde es gut, wenn man etwas vom Rad sieht. Wirkt in meinen Augen dynamischer. Was die Befestigung an sich angeht; Du nimmst der kamerainternen Stabilisierung halt vorab einen großen Teil der Arbeit ab, da Dein Körper dies übernimmt.

    Hallo zusammen.


    Ja, ich schreibe hier nicht viel. Ich bin wohl eher jemand, den man nicht als Hardcore-User bezeichnen kann. Dennoch……


    Ich hatte viele Hoffnungen in die Action 2 gesetzt. Und ehrlich gesagt, weiß ich rückblickend auch gar nicht, was ich wirklich erwartet habe. Ich hatte quasi nur auf eine überarbeitete Action gehofft. Bessere Stabilisierung, Horizon-Lock. Das war´s. Umso überraschter war ich beim Release der Action 2.


    Nach anfänglicher Begeisterung hat sich diese doch ziemlich gelegt. Und zwar aus den folgenden Gründen.


    Das modulare Design ist schön und gut. Es gibt einem die Möglichkeit mit minimaler Größe unterwegs zu sein. Oder aber ein Modul anzusetzen, und von mehr Batteriepower und Speicherplatz zu profitieren. Wo ich, mit etwas Abstand, mittlerweile für mich die Kritikpunkte ausgemacht habe.

    Das Kameramodul selbst ist bis 10 Meter wasserdicht. Setze ich das Akkumodul an, muß ich das Unterwassergehäuse verwenden. Die Insta360 OneR hingegen ist, egal in welcher Ausbaustufe, bis 5 Meter wasserdicht. Natürlich würde ich bei beiden sowohl beim Tauchen als auch bei anderen Wassersportarten nicht auf ein Gehäuse verzichten. Aber zum Beispiel rund um den Pool oder so (ohne Springen) ist das in meinen Augen schon ein Minuspunkt.

    Die kleine Größe des Kameramoduls ist schön. Daß es schwer möglich ist, bei der Größe einen wechselbaren Akku sowie einen Kartenslot zu verbauen, leuchtet ein. Für kurze Aufnahmen an Stellen, in welchen zwei Module zu groß wären, geht das also klar. Bin ich z.B. im Bikepark, komme ich um das Akkumodul nicht herum. Ergo ist der Vorteil der Größe dahin, und es würde auch eine „normale“ Actioncam tun.


    Alles in allem weiß ich nicht, ob DJI sich einen Gefallen getan hat, mit diesem Design. Gut. Eventuell schieben sie ja noch irgendwann ein 3D-Modul nach. Oder ein L-förmiges Modul mit extragroßer Batterie, Kartenslot und Kühlrippen. ;) Falls nicht, denke ich, wäre eine klassische Form wohl besser gewesen.


    Abschließend kann ich für mich nur sagen, daß ich wieder da stehe, wo ich vor dem Release gestanden habe. Ich weiß immer noch nicht, was der passende Nachfolger für meine Garmin Virb Ultra 30 ist. Prinzipiell würde mir diese reichen. Aber ich hätte halt schon gerne eine Stabilisierung inkl. Horizon-Lock auf dem heutigen Stand der Dinge.

    @TomseT Sie hat innerhalb von 2,5 Stunden, im ausgeschalteten Zustand, 3% verloren. Sofern WLAN, GPS und Sprachsteuerung desktiviert sind, finde ich das schon viel.


    @kaess.daniel89 Seit dem Softwareupdate haben sich die Meldungen bzgl. Entladung im Support Hub deutlich verringert, finde ich (rein subjektiv). Ob es tatsächlich am Update lag, oder weil einige Leute mittlerweile mehrere Ladezyklen hinter ihre Akkus gebracht haben, und diese nun „eingearbeitet“ sind,.... keine Ahnung.
    An ein generelles Problem denke ich irgendwie nicht. Wäre es die Hardware, würde sie immer Strom ziehen. Ich weiß nur, daß die GoPros wohl recht wählerisch bzgl. der SD-Karten sind, und es da zu den seltsamsten Reaktionen kommen kann.
    Ich finde den Thread gerade nicht, aber im Hub hatte jemand auch mal das Phänomen, daß die Spracherkennung sich selbstständig wieder aktiviert hatte.

    Was ich testen würde;


    WLAN, GPS und Sprachsteuerung aus lassen.


    Akku vollständig laden, Kamera ausschalten, Akku entnehmen und ne halbe Minute warten, Akku einlegen. Morgens den Akkustand checken. Bzw. Zeit X warten, z.B. acht Stunden oder so.
    Dann das gleiche wiederholen. Allerdings dabei auch die SD-Karte entnehmen. Ist die Entladung dann geringer, hast Du den Übeltäter.


    Die Vorgehensweise könntest Du mit beiden Akkus testen. Eventuell liegt es auch an einem Akku.


    Ich hab noch keine 7er, da ich noch auf ein Feature warte, was (angeblich) noch per Firmware nachgeschoben werden soll. Allerdings hab ich speziell die Akku-Thematik im amerikanischen Support-Hub verfolgt. Wenn da jemand nach dem letzten Software-Update noch Probleme mit zu hoher Entladung trotz ausgeschaltetem GPS, WLAN und vor allen Dingen Sprachsteuerung hat, lag es entweder am Akku oder an der Speicherkarte.
    Die Akkus kommen entweder aus China oder Vietnam. Die aus Vietnam haben Samsung-Zellen verbaut. Fast immer, wenn im Hub jemand darüber berichtete, daß sein Akku nicht zu 100% lädt, bzw. schnell und viel an Spannung verliert, war es ein Akku aus China.

    Stimmt es wirklich, daß im Display beim filmen auch mit der neuen Firmware keine Restlaufzeit von Akku und Speicherkarte angezeigt wird?


    @Jatekman Welche Speicherkarten nutzt Du?

    Im amerikanischen Support Hub sind fast ausnahmslos positive Rückmeldungen zu lesen. Jemand hat dort auch ein Video gepostet, und mit der neuen Firmware versucht, Ruckler zu provozieren. Meiner Meinung nach sind absolut keine zu sehen.

    Momentan, wohlgemerkt momentan, sieht es laut all den Berichten im amerikanischen Support-Hub von GoPro folgendermaßen aus.


    Es ist äußerst wichtig, die aktuellste Firmware installiert zu haben, sowie eine der empfohlenen Speicherkarten.
    Einige der User, welche direkt bei GoPro gekauft haben, hatten keine Probleme mehr, nachdem sie eine andere Karte, als die von GoPro beigelegte genommen haben.


    Desweiteren ist Sprachaktivierung, GPS und WLAN wohl ein Stromfresser. Was aber, meiner bescheidenen Meinung nach, bei ausgeschalteter Kamera keinen Einfluss haben sollte. Sprachaktivierung natürlich ausgenommen.


    In den letzten Tagen häuften sich die Berichte, daß fast immer chinesische Akkus Probleme machen (laden nicht bis 100%, schnelle Entladung), kaum welche aus vietnamesischer Fertigung.
    Die chinesischen sollen sich wohl ab und zu nach ein paar vollständigen Ladezyklen bessern, und dann zumindest bis 100% laden, die Laufzeit ist aber wohl doch geringer, als mit vietnamesischen Akkus.


    Alles in allem gibt es wohl nicht die einzig wahre Lösung.

    Liegt an Hypersmooth. Schwenkst Du schneller, ist es weg. Oder deaktiviere Hypersmooth.


    Jeder elektronische Stabi verursacht auf die eine oder andere Art unerwünschte Effekte.

    Hallo zusammen.


    Ich lese momentan etliche Reviews und Rezensionen, schaue auf YouTube fast alles, was es zur Hero7 Black zu lesen gibt. Auch im Support Hub von GoPro Amerika hab ich so ziemlich alles zur Kamera gelesen. Dabei sind mir einige Ungereimtheiten aufgefallen, zu denen Ihr mir eventuell etwas sagen könnt.


    1. Ruckler des EIS bei langsamen Schwenks per Hand, wenn Hypersmooth aktiviert ist. Das Phänomen wird von etlichen Leuten aufgeführt. Soweit ich das im amerikanischen Forum mitverfolgt habe, trat es bei allen nur dann auf, wenn in 4K 60 fps gefilmt wurde. 4K 30 fps, bzw. eine niedrigere Auflösung, und der Effekt tritt nicht auf. Könnt Ihr etwas dazu sagen?


    2. Keine Anzeige der Akkukapazität und der restlichen Aufnahmedauer im hinteren Display; auch das sei ein weiterer Minuspunkt. Mic Bergsma führt aber genau das als großen Pluspunkt in seinem Video zu den neuen Features der Hero7 Black an. Was stimmt denn jetzt?


    3. Low-Light sei schlecht. Auch hier; GoPro empfiehlt, Hypersmooth bei Lowlight nicht zu verwenden. Bei fast allen Einträgen zur schlechten Leistung bei Dunkelheit, die ich so,gelesen habe, war Hypersmooth aktiviert. Die Nachtaufnahmen-Vergleiche bei Mic Bergsma finde ich zumindest nicht schlechter als die der HERO5 und HERO6.




    Ich möchte GoPro jetzt nicht übermäßig in Schutz nehmen. Es scheint derzeit tatsächlich noch einige Fehle zu geben. Jedoch macht es gerade im offiziellen Support-Forum den Anschein, als würde ein Großteil der Leute nicht einmal versuchen, die Kamera zu verstehen, geschweige denn, mal die Anleitung zu lesen.

    Hallo zusammen.


    Ich war hier länger nicht aktiv. Nach einer Hero 3+ Black hatte ich diverse andere Kameras, bis ich bei meiner jetzigen gelandet bin. Einer Virb 30 Ultra. Nun ist die 7er draußen, und Hypersmooth sowie Timewarp reizen mich mehr, als ich es zugeben möchte. :love:


    Jetzt lese ich seit einigen Tagen so ziemlich alles, was ich zur HERO7 Black in punkto Problemen finden kann.


    Hier im Forum sind ja bereits mehrere User, die Kameras mit Pixelfehlern erhalten haben. Von schief sitzenden Linsenabdeckungen und abenteuerlichen Spaltmaßen habe ich in amerikanischen Foren öfter gehört.


    Auch relativ häufig lese ich von Problemen beim Laden des Akkus, Freezes, sowie abenteuerlichen Stromverbräuchen. Was ich für mich jetzt so quergelesen habe, deutet vieles auf Probleme mit den Speicherkarten hin. Auch klingelt da bei mir etwas, daß schon bei der HERO3 + Black damals Probleme selbst mit den empfohlenen Sandisk-Karten auftraten. Ich habe damals auf einen Tip hin Transcend-Karten gekauft, und ab da lief die 3er einwandfrei.


    Nun ist die 7er ja rein von der Hardware her quasi baugleich mit der 6er. Eventuell könntet Ihr mir, als Besitzer einer 7er, ehemals Vorbesitzer einer 6er (oder auch nur Besitzer einer 6er) etwas helfen.



    1. Wie ist die Wasserdichtigkeit ohne zusätzliches Gehäuse jetzt tatsächlich? Ja, ich weiß, daß man High-Impact-Sportarten nicht ohne Gehäuse ausüben soll. Angenommen ich filme meinen Sohnemann beim Schwimmen in der Brandung der Ostsee, oder ich drücke ihm die Kamera beim Sprung in einen Pool in die Hand. Geht das ohne Gehäuse?


    2. Wie sieht es mittlerweile mit dem aufgenommenen Ton aus, wenn die Kamera im Gehäuse ist?


    3. Gibt es irgendwelche Schwachpunkte der 6er, die sich jetzt auch zwangsläufig an der 7er wiederfinden?



    Vielen Dank für Eure Hilfe im voraus.

    Er war bei BestBuy. Die Sets mit Hero5 stehen auf der Webseite als Coming Soon, die mit Hero4 sind in kleinen Mengen lieferbar. Er sagte, als er in den Shop kam, wäre gerade eine Lieferung gekommen mit 5ern im Set. Aber nur ein paar. Die gehen quasi sofort raus. Angeblich wäre die Nachfrage sehr hoch, aber selbst über GoPro direkt wären die Lieferzeiten sehr lang.