camforpro Goal Zero

Beiträge von 12golgaa


    Worum ging es? www.2grad-festival.de


    Was habe ich damit zutun?
    Ich wollte mal ein paar schöne Aufnahmen machen und diese ggf. dem Veranstalter zur freien Verfügung stellen. Mal sehen ob er noch Interesse hat. Leider musste ich aus persönlichen Gründen schon am ersten Abend wieder meine Sachen zusammenpacken und abreisen. Der Samstag hätte es sicher insich gehabt!


    Aber das vorhandene Material will ich nicht verkommen lassen, also nutze ich es für ein paar Übungen mit CS6 und Sony Movie Studio PLatinum 12.0


    Für die Luftaufnahmen kam hier mein neuer DJI F550, mit dem ebenfalls neuen NAZA V2 und dem genauso brandneuen Zenmuse H3 2D Gimbal, an dem meine nicht mehr ganz so neue Hero 3 BE hängt zum Einsatz. Ich muss mir unbedingt was wegen der Halterung einfallen lassen, da ich so kaum Möglichkeiten habe das Bild frei von irgendwelchen Kopterteilen zu bekommen.


    Innen hab ich mich mit meiner Hero 2 versucht, die aber auch mit Protune widererwartend keine wirklich brauchbaren Bilder aufnehmen konnte.

    Bin jetzt endlich mal dazu gekommen mir eine neue Karte zu besorgen. Der Erfolg ist nur teilweise vorhanden, aber immerhin etwas. Bei der Version 2.00 und der alten Karte konnte ich bei einer Auflösung von 1080p@50FPS zumindest noch 15-20Min Filmen und bei einer Auflösung von 1080p@30FPS konnte ich zumindest die Splitgrenze von 3,66GB ausnutzen.
    Bei der Version 2.36/7/9 waren es dann nur noch maximal 1.30Min bei 1080p@50Fps.


    Jetzt hab ich mir eine andere Samsung 32GB Class 10 besorgt und vorab wieder auf die 2.39 upgedatet. Jetzt Schaffe ich zumindest 12Min bei 1080p@60FPS und bei 1080p@30Fps klappt sogar das Splitten der Videos und ich probiere gerade mit dem internen Akku meine maximale Aufnahmezeit herauszufinden.


    Ob die Streuung so hoch ist, bei der tatsächlichen Schreib/Lesegeschwindigkeit der einzelnen Karten? Ich werde Zuhause mal mein Proggi über die beiden Karten schicken und die tatsächlichen Geschwindigkeiten ermitteln.


    Immerhin hat sich was getan und die Kamera scheint nicht allein schuld zu sein.


    So...Also die Cam hab ich seit Dezember 2012 und ich komme heute auf 94,13 Min Aufnahmezeit mit O-Akku und 1080p@30Fps ohne Schnickschnack. Ich denke, ich kann normale bis häufige Benutzung angeben. Das ist ein guter Wert wie ich finde. Jetzt ommt das Bacpac dran....EDIT folgt


    So...das Endergebnis stellt recht zufrieden.
    Mit original Bacpac komme ich jetzt auf eine Akkulaufzeit von 122, 10 Min und mit dem Bacpac der Hero 2 komme ich auf 125 Minuten, zuzüglich konnt ich nochmal zwei Videos á 1, 20Min machen. Also insgesamt 127, 40min.

    Die Cam buged eben gerne mal. Ich hatte aber schon des öfteren das Glück, dass ich die Meldung einfach weggeklickt hatte un dich dann normal auf die Karte zugreifen konnte. Oder ich hab sie wieder in did Cam gesteckt und die Daten von dort gesaugt....ooooooder noch ein Foto gemacht, Karte wieder in den Pc und es ging auch wieder. Das gleiche bei der Meldung, "Der Datenträger muss repariert werden...". In den seltensten Fällen kam ich nicht an die Saten ran. Aber das ist von Fall zu Fall ldider unterschiedlich.

    Jop....Du machst das schon richtig ;)
    Wenns dann nur der 400er sein soll (war ja der Meinung der wäre dir zu klein), Sollten 8" Schrauben auch super gehen. Nur die Regler sollten schon 30A haben und vielleicht auch bis 4S abkönnen, dann kannst du später auch auf einen größeren Copter umsteigen. Wenn du auch den lieber komplett neu aufbaust, würd ich zumindest keine kleineren Regler als 25A nehmen, damit evtl. dazukommendes Landegestell und FPV Zeug mitgeschleppt werden können. Solls nur der copter mit GoPro bleiben, sind 20A das Limit. Gerade wenn du "Billig"-Regler verwendest. Die günstigsten Marken-Regler sind z.B. die Robbe-Roxxy-900er Reihe, Castle Creations oder YGE. Da könntest du den Bereich vom 400er bis 500er locker mit einem 25A Regler abdecken. Das ist jetzt aber nur informativ gemeint. Ansonsten gilt erstmal...
    400er Copter+Cam = 20A Minimum


    400er+Cam+Fpv/Landegestell = 25A Minimum


    Alles zusammen und vielleicht mal auf 500 oder 550er Frame wechseln = 30-40A


    Aber sonst kannste schonmal loslegen :)

    Also ich kann mich bei der Laufzeit nicht beschweren. Meine Black kommt locker an die Werksangabe bei 1080@30Fps. Zudem habe ich noch Das Pacpac und einen 8000er Mipow USB-Akku. Den Mipow hab ich allerdings nur einmal gebraucht, Als wir einen Event über 2Tage hatten und Ich sowohl Meine Hero 2, als auch die Hero3 mal zwischendurch damit geladen habe. Da hat es dann nicht ganz gereicht und ich hab auch mal mit dem Lappi geladen. Ich kann leider keinen genauen Test machen, da meine Cam bei 3, 66GB abschaltet. Hab leider keine andere Karte zum Testen, was genau schuld ist.


    Was ich aber noch festgestellt habe ist, dass die Cam nicht wählerisch dabei ist, wo sie den Saft herbekommt. So zieht zog sie auch den Saft aus dem Akku für meinen Fpv-Sender an meinem Quadro copter und wenn der alle ist und man die Cam dann anschaut, sind Cam und Bacpac-Akku gänzlich unangetastet. Da ich aber Störgeräusche durch das Stromkabel des DIY-Kabels habe und ich aus Gewichtsgründen keinen größeren Sender-Akku verwenden möchte, Hab ich das Kabel totgelegt.


    Ich bin mit der Akkuleistung sehr zufrieden. Ich kann meine 5 Flüge á 15 Minuten locker machen und wenn ich dann die Akkus für den Copter nachlade, bekommt die Cam auch wieder Saft.


    Ich brauch mehr Karten xD

    HA....wenn wa da nicht mal den Modellbauer geweckt haben^^


    Du wirst Halt damit rechnen müssen, dass es dann halt etwas kostspieliger wird, aaaber langfristig wirst du dann sicherlich auch mehr Freude haben :)


    Zu den einzelnen Komponenten:
    Die Motoren und Propellerwahl ist eher auf einen 400er Quad ausgelegt. Zur Erinnerung, ich habe einen 500er und der hat 960KV (Umdrehungen pro Volt) Motoren und 10x5 Propeller. Ich denke daran solltest du dich orientieren, wenn Dir der Phantom zu klein ist. Leider ist aus dem Link nicht ersichtlich, welchen Frame genau Du dir vorgestellt hast. Ich bin jetzt nicht der Oberexperte was Quads angeht, weil ich mich da auch erst Anfang des Jahres reingefuchst habe, aber wenn Du Last tragen willst, ist ein Motor mit +/- 1000KV eher die Wahl. Mehr als 1100 würd ich da nicht nehmen. Und dann auf jeden Fall 9" Zoll bei über 1000KV und 10" bis ungefähr 950KV. Wie effizient das Ganze dann arbeitet, hängt auch von der Quali der jeweiligen Komponenten ab.


    Was eindeutig unterdimensioniert ist, sind die Regler. 30A sollten sie auf alle Fälle haben!!! Da bin ich ganz sicher ;) Auch da gibt es Plush-Regler von Turnigy. Da solltest du dich mal schlau lesen, wie es mit der Ansprechfrequenz aussieht, denn das NAZA will glaub ich mindesten 400, wenn nicht sogar 450 MHz. Sollten die Turnigys aber glaub ich können. Die bekommst Du auch günstiger im deutschen Warenhaus, sofern "in Stock".


    Hier bekommste das NAZA schonmal bisschen günstiger.


    Brain


    Die Regler:


    Regler


    Mal ein Beispiel für meinen Sender:


    DX8


    Empfänger hatte ich ja schon verlinkt :)


    Beim Frame kannste dich ja dusselig suchen, da gibbet reichlich und bezahlbar sind sie in der Regel auch. Wobei so ein DJI 450 Flamewheel Set ja auch was für sich hat. Da passt zumindest die Motorisierung und es gibt ne Menge Landegestelle und Kamerahalterungen :)


    Das überlass ich aber deinem Geschmack ;)


    Das wär erstmal aus meiner Sicht^^ Wirst dich noch genug zergrübeln. Dein Arbeitskollega kann dir da vielleicht auch noch ein paar Tips geben :)

    Da liegt der Hase im Pfeffer. Der Gaui kommt dich erstmal teurer. Da kannste beim Phantom schon fliegen und was du für den Gaui noch extra kaufen müsstest, könnteste schon ne komplette FPV Ausstattung im Phantom haben.


    Für schöne Kameraflüge reicht der Phantom locker aus. Anti-Jello-Gimbal drunter und Spaß haben :)


    Was die Programmierung angeht, bitte glaube mir, du willst nicht an Potis drehen. Du verbrätst mindestens 5 Akkus, bevor er halbwegs vernünftig fliegt. Ich hatte mich auch gegen den PC entschieden und nach 1 Woche is die GU-INS rausgeflogen.


    Das Naza stöpselst du auch öfter mal an, bevor du alles hast wie du möchtest, da ja das Kameragimbal auch justiert werden muss. Aber das geht viiiiiiiiieeeeel einfacher am PC, als man meint.


    Zudem verfügt das Naza über eine Coming Home-Variante mit automatischer Landung, was die GU-INS nicht kann. Von der Intelligend Orientation Controll mal ganz zu schweigen.
    Und hey, wenn Du mit dem Naza fliegst und mal komplett die Orientierung verloren hast, ist das Beste was Du machen kannst, die Knüppel los lassen und wenn er zuweit weg ist und du nicht dahinter kommst wie er gerade steht, holst du in enweder mit der IOC wieder zurück, oder mit CH. Das geht mit der GU-INS nur theoretisch (IOC gibts garnicht). Meiner flog aber so schwammig, dass ich dem nicht von 12 bis Mittag trauen konnte.
    Und das NAZA hat von Haus aus eine Spannungsüberwachung. Super wichtig! Bei nem Heli kann man sich schön die Zeit erfliegen und kommt gut mit dem Timer in der Funke zurecht, aber bei einem Kameracopter, der so easy zu fliegen ist, vergisst man schonmal die Zeit, bzw brauch noch ein paar Sekunden bis die Szene im Kasten ist und da kann man dann wunderbar auf das Geblinke der LED warten. Ich habs erst nicht genutzt, aber hat auch keine Woche gedauert, bis ich es dann doch mal Kalibriert und genutz hab^^


    Und wie gesagt, wenn du dann echt bock auf was größeres hast, kannst du dir eine andere Funke besorgen und das Hirn, sowie die Kamerahalterung aus dem Phantom umtopfen und sogar die Akkus erstmal weiterverwenden. Copter mit 4S Antrieb gehen schon wieder in eine andere Liga ;)
    Wobei die Funke auch dann noch warten kann.


    Nimm den Phantom, der reicht trotz seiner Größe locker für FPV und Video und du kannst das Geld erstmal in ein paar Zusatzakkus investieren, die du dir wirklich am besten von Hobbyking aus dem deutschen Warenhau besorgst. Wenn der Akku da ist, gibst du den Warrentycode auf der HP ein (Der ist nur 24 Std nach Erhalt der Ware gültig) und wenn tatsächlich eine Zelle schon hin ist, tauschen sie den um und du hast innerhalb einer Woche einen Neuen. Günstigere und zudem erprobtere Akkus gibt es nicht. Wenns dann um jedes Gramm geht, kann ich nur die Mylipos empfehlen, die ich mir auch zulegen werde. Die sind für deutsche verhältnisse immernoch relativ günstig und du kannst damit rechnen, dass Du sogar einen Akku mit mehr Kapazität nehmen kannst, der aber das gleiche Gewicht eines kapazitätsärmeren Akkus von den anderen Herstellern hat und vermutlich sogar problemlos in den Phantom passt.



    Was die Funke angeht, rate ich eher von einer Graupner ab. Die ändern ständig was und die Sachen sind meist nicht untereinander kompatibel. Und leider wird seit längerem vermutet, dass die Funken bald aussterben.


    Was die Qualität angeht, ist Futaba das Maß aller Dinge. Allerdings sind sie recht kompliziert zu programmieren und schweineteuer. Wenn Du keinen an der Hand hast, der sich mit der Funke auskennt, bist Du schnell am fluchen 8) Graupner ist da nur mäßig besser.


    Ich kann dir getrost die Spektrum empfehlen. Du wirst schon eine Funke mit mehr Kanälen brauchen, wenn du alles nutzen willst. 7 Kanäle sind das Minimum, dann kannst Du aber schon nichtmehr die Kamera schwenken. Wenn du da Preise vergleichst sind 100€ mehr bei Futaba und Co. locker drin.
    Die Spektrum programmierst du zudem problemlos über einen Dreh-Drückschalter und die Menüs sind seeehr übersichtlich aufgebaut. Wer auf Futaba umgestiegen ist, vermisst schnell diese Programmierfreundlichkeit!


    Kein unwichtiger Punkt sind auch die Preise für Empfänger. Ich hab einen 9 Kanalempfänger für 25€ drin. Ebenfalls von Hobbyking. Wenn du dir sorgen machst wegen der Quali, dann lies die Bewertungen. Der ganze Hobbyking-Kram ist Weltweit so verbreitet, dass es auch immer einen gibt, der das Know-How hat, sowas selber bauen zu können und getestet hat. So kam raus, dass die "Billig-"empfänger meist sogar eine höhere Reichweite haben, als die Originalen. Für Futaba gibt es auch Empfänger von OrangeRX/Hobbyking.



    Meine Empfehlung ist und bleibt Spektrum, was Preis/Bedienfreundlichkeit und Verbreitung angeht. Dann kommt die Futaba, wegen Qualität und Verbreitung.


    Multiplex/JR/Sanwa/Hitec/Graupner und Co sind alles keine schlechten Sender, aber Preis/Prgrammierung und Exoten-Faktor lassen mich dir davon abraten.

    Also, wenn Du ihn mit dem NAZA-M Hirn ausrüstest, ist das nah an der Wahrheit. Und ich würde das auch so machen. Zumindest wenn du vom Gaui noch ein Set ohne dem GU-INS Hirn findest. Davon rate ich eher ab, denn auch wenn man es nicht über den PC einstellen muss, muss man ne menge an den Potis drehen, bis es soweit fliegbar ist. Das würde ich keinem Anfänger zumuten. Mit dem NAZA wird er vielleicht nicht sofort wie ein Brett liegen, aber mein Gaui war damit immernoch gutmütiger, als es mit der GU-INS der Fall war, wenn sie gut eingestellt war. Das Trimmen fällt einfach weg. Und das kann einen Anfänger schonmal überfordern.


    Es gibt aber grundsätzlich keinen Copter, bei dem du dich nicht mit der Anleitung auseinandersetzen müsstest. Aber wenn Du den Gaui korrekt verkabelt aufbaust, die Wirkrichtungen alle stimmen, kannst Du nach dem Bau quasi direkt starten.


    Schau dir mal diese Videos an, die helfen schon enorm weiter :)


    How-To Videos


    Beim aufbauen eines Modells gilt darüber hinaus, dass man Schraubenverbindungen in Metall grundsätzlich gegen das Lösen durch Vibrationen mit mittelfestem (Um Mimmelswillen kein "Endfest"es) Loctite sichert.


    Modellbauer sind darüber hinaus enorm hilfsbereit. Wenn Du in einem Forum fragst, ob jemand aus der Nähe dir helfen könnte, wirst zu 95% auch diese Hilfe bekommen :)

    Och, so ein Phantom bietet mehr Potenzial, als man meint. Bei den Akkus ist es zwar etwas kniffelig, aber das ding ist, Du kannst die gesamte Technik ausbauen, oder einfach nur das eingebaute NAZA, also die Steuerelektronik und in einen größeren Copter verpflanzen, indem andere Motoren und Regler werkeln und Du somit mehr Nutzlast mitschlüren kannst.


    Das schöne am Phantom ist auch, Du hast einfach alles auf einmal und es gibt sogar richtig gute Kameragimbals für den Phantom, die speziell für die GoPro ausgelegt sind. Im ersten Moment ist nur die Funke doof. Aber wenn Du tatsächlich Gefallen daran findest, ist es überhaupt kein Problem, sich eine Funke zu besorgen und den eingebauten Empfänger zu ersetzen.


    Es schimpft sich nicht umsonst "Modellbau" :thumbup:


    Du kannst durchaus das gesamte Setup des Phantom ändern. Auf Youtube gibt es immer mehr Videos mit gepimpten Phantoms. Ich habe Erfahrung, deshalb hab ich mir selber viel zusammengestellt. Aber der Phantom war auch in engeren Wahl. Um Bilder damit zu machen, ist der Phantom mit dem richtigen Gimbal ein super Gerät. Akku und Ladegerät kannst du ebenfalls für Andere Modelle verwenden. Und Brauchbare Funken kosten jetzt nicht die Welt. Nur ist es auch nicht verkehrt, erstmal eine Funke zu haben, an der man nicht viel einstellen muss. Computerfunken sind schon recht komplex und ohne Hilfe ist es meist garnicht so einfach, die Kanäle alle richtig zu belegen.


    Mit dem Phantom hast du Alles für den Anfang und wenns mehr sein soll, kannst du auch eine Mechanik kaufen und alles umpflanzen. Größere Akkus werden gern auch direkt aufs Landegestell geschnallt oder eben ausserhalb des Copter, unterm Bauch oder so.


    Da wird auch schonmal gerne geschnibbelt und geklebt. Mein Copter + extra Funke + Ladegerät is um einiges teurer, dass kommt dazu.


    Ich würd den Phentom nicht von der Liste streichen :) Und solange er nicht verbastelt ist, wirst Du ihn auch ohne großen Wertverlust wieder los ;)

    Mein komplettes Quadrocopter-Setup:


    Gaui 500x = 599€ (Allerdings habe ich die GU-INS gegen das NAZA-M getauscht)GAUI 500X


    NAZA-M = 359€
    NAZA-M V1


    GoPro Downsight Kamerhalter GFK=57€
    Gimbal


    Gopro Hero 3 BE = 449€ (Dürfte ja vorhanden sein, aber hier hab ich sie gekauft GoPro Hero 3 BE )


    FPV Sender und Empfänger = 139,95€
    FPV Set


    Als Funke hab ich für alle meine Modelle die Dx8 = 396€ (Zum Fliegen reicht allerdings seit dem NAZA-Update auch ein 4 Kanal-Sender)
    DX8


    Als Empfänger hab ich einen OrangeRX R910 = 20,70€
    Empfänger


    Um das FPV-Bild auf dem Lappi sehen zu können, habe ich einen Videograbber = 14,95€
    Video Grabber


    Unterwegs ist dieser Monitor, damit ich den Lappi nicht immer mitnehmen muss und eine Brille ist mir noch zu teuer, da auch der FPV-Sender nur 25mW hat und Long Range FPV damit nicht lohnt. = 109€
    Monitor


    Betrieben wird sowohl der Moni, als auch der FPV-Empfänger mit separaten 3S 2200mAh Lipos, die ich auch für meinen 450er T-Rex benutze = je ca. 16€


    Der größte Flugakku ist ein 3S 4000mAh Akku = 22,50€ Flugzeit mit Komplett bepacktem Copter ca. 14 Min
    Flugakku


    Allerdings werde ich auf diese Akkus umsteigen, da sie bei nahezu gleichem Gewicht Kabel gekürzt und schon wiegen sie das Gleiche), nochmal 500mAh mehr Kapazität haben. = 58€
    Besserer Flugakku


    Achso, für den FPV-Sender verwende ich einen kleinen 2S 480mAh Lipo=12,60€
    FPV-Sender Akku


    Als Landegestell habe ich aus Frankreich dieses schöne Exemplar:
    Landegestell

    Das ist bei uns im Grunde nicht anders. Man betritt eine Grauzone. Aber nur mal angenommen ich wäre jetzt nur mit meinem Kollegen spazieren gegangen und hätte ihn dabei gefilmt und da is dann halt ein anderes Haus zu sehen....blabla...


    Also im Grunde dürfte man nur im Wald Filmen. Oder willst du mir sagen, dass auf keinen deiner Videos auch mal Leute, Gebäude oder anderes ist? Hast du da alle um Erlaubnis gebeten? Es herrschte nachweislich kein Vorsatz und die Anklage würde wegen Geringfügigkeit eingestellt werden.


    Die Leute waren übrigens total entzückt von dem Fluggerät. Auch als ich die Tage wirklich in einer Grauzone war, da nicht unweit ein Militärgelände war, dessen Luftraum ich nicht verletzen durfte, waren die Leute total begeistert und haben ihr Kind sogar auf die Schulter genommen, damit es dem Copter zuwinken kann, weil sie gesehen haben, dass eine Kamera montiert ist^^


    Immer ruhig bleiben ;)


    Es sind nette Aufnahmen geworden, ich hoffe sie gefallen und es wurde niemand verletzt und ja, ich habe sogar eine Modellflug und Haftpflicht-Versicherung :)

    Ist es eine kamerainterne Lösung das mir im Playbackmodus nur ein File mit über einer Stunde angezeigt wird? Und nicht 3 Files wie sie tatsächlich auf der SD Karte vorhanden sind?
    Um dieses Detail ging es mir eigentlich hauptsächlich in meiner Frage.



    Gopro kann ja nichts für das Dateisystem und dessen Eigenschafften und je nach verwendetem Kartentyp, fallen die ja auch unterschiedlich aus. Da es ja sich bei den einzelnen Files um eine komplette Aufnahme handelt, finde ich es sogar sehr geschickt von Gopro gelöst, dass man sich die Aufnahme im Playback komplett anschauen kann und gleich die gesamte Länge des Videos sieht.

    Mir ist das die Sache mit der Beschränkung bekannt und wäre mir auch total wurscht, wenn meine Cam danach die Aufnahme nicht abbrechen würde :( Leider hat das Update die Sache nur schlimmer gemacht. Also hab ich die Alte version wieder aufgespielt.