camforpro Goal Zero

Beiträge von Romby

    Tschuldigung vielmals, Herr "photoMan", ist wohl offensichtlich in der falschen Rubrik gelandet, dafür hast du wenigstens einen weiteren nutzlosen Beitragspunkt in die Richtung "Erleuchtung" geschafft.

    Nicht nur "die meisten Movies sind zu lang", auch das brotlose Geschwätz gegen Vorschläge u. sabbern über Dinge die man nicht kennt.

    Lustig ist hier in solchen Fällen immer, dass dann das Gefolge von 3-4 Mitläufern seinen nutzlosen Senf auch noch dazu gibt.

    Wieso muss er damit am Boden liegen, die GoPro kann ich nach oben drehen, so dass ich den Selfiestick fast, ja fast senkrecht führen kann, oder von mir aus auch im Winkel von 45-90 Grad, so kann ich im Stehen parallel bis auf die Grasnarbe filmen, und das Display kann ich ebenfalls in alle Richtungen drehen, um die beste Sicht von oben drauf zu haben. Soll ich dir wirklich noch einen Film drehen. Ich halte den Stab doch nicht waagerecht!

    maxv60: Grundsätzlich richtig, aber das hätte er mal vorher machen sollen, jetzt kostet es mind. 290,-€!


    @photoMan: "Sollte die verbindung mit dem Display Mod via Kabel gelingen (woran ich zweifle), "


    Die Verbindung wird über den microHDMI Ausgang des Media Mod per Kabel hergestellt, indem der Bildschirm der GoPro 9 abgeschaltet wird und das Bild ist in allen Aufnahmeeinstellungen sichtbar. Im Display Mod ist ein eigener Akku vorhanden, so dass er nicht noch Strom von der GoPro zieht.

    In diesem Fall mal vorher die benötigten Einstellungen an der Gopro zu machen und anschließend die Aufnahme zu starten, dafür braucht man keine Fernbedienung, wenn man sie hat, auch gut.


    Zum besseren Verständnis habe ich mal 2 Bilder wie so eine Aufnahme mit den vorhandenen Sachen möglich wäre, Kostenpunkt ca. 100,-€ wenn keine Selfiestange vorhanden ist, geht auch mit anderen Stativen o.ä.

    Es handelt sich um den Display Mod für rund 80,- €. Ich habe ihn ausprobiert am Fahrrad, ist sehr hell und deutlich, auch bei Sonne ist das Bild gut zu sehen.

    Zwangsläufig durch die Änderung, dass Protune nicht mehr vom Handy aus zu steuern ist, hab ich das Ding mal ausprobiert, das Bild ist deutlicher zu sehen, als auf dem Handy.

    Bei ungünstiger Anbringung z.B. Brustgurt siehst du weder hinten noch vorn etwas von den ausgewählten Protune Einstellungen und musst somit eigentlich das Ding jedesmal abschrauben, Tolle Verbesserung!!!

    Außerdem hast du in jeder Einstellung das Kontrollbild durchgehend ob 4K oder anderes, was im Handy abgeschaltet wird.

    Solltest du eine Halterung oder einen Selfiestick verwenden, kannst du auch mit HD-Kabel u. Adaptern den Anschluss zwischen GoPro und Bildschirm verlängern, z.B. in Richtung Handgriff, um noch etwas erkennen zu können.

    Geliefert wird das Ganze in einer kleinen gepolsterten Aufbewahrungsbox. Über die Länge des eingebauten Kabels möchte ich mich nicht auslassen, aber man muss nicht alles verstehen, was GoPro da macht.

    Bevor ich es vergesse, ich habe einen Feelworld Monitor von der großen Cam rangehängt, der funktionierte auch nur schlecht bis gar nicht.

    https://gopro.com/de/de/shop/m…%20Black&gp_itemType=mods

    Wenn ich und viele der GoPro Fans das auch für total überflüssig erachten, aber da hilft der separate aufsteckbare HD-Bildschirm der 9er, hatte ihn getestet und muss sagen, das Bild ist im Sonnenlicht z.B. sehr hell und gut zu sehen. Über das kurze Anschlusskabel möchte ich hier nichts sagen, aber mit einer HD-Kabel Verlängerung ist das zu beheben. Und er verlangt natürlich den Media Mod.

    Kann ich bestätigen, das Mod Mikro ist sehr gut, kaum Unterschiede zum Lavalier, sehr sauberer Ton. Ich hatte früh morgens während einer Radpause das Mikro an und habe mich hinterher gewundert, wie klar und deutlich das Vogelgezwitscher zu hören war.

    Tolles Thema, das du da filmst. Ich persönlich bewundere den "Mitfahrer mit der Kamera", der muss ja fast besser sein, als die Akteure, um den gleichen Abstand und die Dauer des Hindernisses kennen muss, um alles in die Kamera zu kriegen. Der ist für mich der wahre Meister. Ist natürlich klar, dass es da sicher auch viel Verschitt für die Abfallkiste gibt. Aber erst mal nachmachen, Daumen hoch!

    Wenn du dich hier mal einliest, dann sollte einigermaßen Klarheit herrschen. Er macht die Anleitungen kostenlos und hat auch Hinweise für die Konfiguration von Schnittrechnern, ob Laptop dabei ist weiß ich nicht, brauche es bei meinem Schnittprogramm nicht. Auf Digitalschnitt.de gibt es auch eine Version für Schnitt mit dem Laptop, evtl. kannst du dir da mal ein paar Komponenten anschauen, die Verwendung finden. Aber eines weiß ich genau, entweder billig oder gut, beides gibt es kaum.

    Lernvideos gibt es umsonst hier:

    https://gwegner.de/index.php?s…bmit.x=0&searchsubmit.y=0

    Lesen musst du selbst.


    Gruß Romby

    Ich habe meine 9er mal getestet, weil es schon sehr komisch klingt, dass der Service nix gefunden hat.

    Ich habe 2 Aufnahmen gemacht, mit den berühmten knapp 9 Minuten für die 4 GB, die FAT 32 fasst.

    Da ich eigentlich nie in 60p filme habe ich die Einstellungen darauf abgeändert, also 4K 60p weit, habe den genannten Adapter in die GoPro 9 ohne Media Mod reingehängt und folgende Werte erhalten, siehe Bild 1.

    Im 2. Fall habe ich das Mikro gar nicht angeschlossen und nur die internen Mikrofone verwendet. Dieses Ergebnis sieht man im Bild 2. Es sind in diesen Einstellungen also rund 5:20 Min. Aufnahmezeit ohne Unterbrechung. Erst dann legt er die 2. Datei an, was mir aufgefallen ist, dass die GoPro für die kurze Zeit ziemlich warm wird.

    Wenn du auch Vertreter dieser 4K bist, vielleicht solltest du einfach mal ausprobieren wie es bei 2,7K ist, wenn die Cam evtl. weniger zu arbeiten hat. Die Quali kannst du in der Nachbearbeitung allemal anpassen.

    Die SD Kartenadapter sind bei der Übertragung langsamer, als die USB Adapter, die sind ca. 3x mal schneller, wurde schon getestet. Nachteil ist, dass du die Micro SD aus der Cam rausnehmen musst, ist aber beim Card Adapter nicht anders.

    Über PC Anforderungen können dir andere mehr sagen, aber sicher ist dass 6 GB RAM zu wenig ist, hier sollten mindestens 16 GB vorhanden sein. Win 10 wäre evtl. auch von Vorteil, dürfte aber nicht entscheidend sein. Ich habe selbst bis letztes Jahr noch mit Win 7 gearbeitet.

    Hilfreiche Antworten kannst du nur kriegen, wenn du mal deine Hardware verrätst, welche Action Cam, was für einen PC/Mac alte Karre oder doch was zumindest HD taugliches, der VLC Player bringt eigentlich viele Codecs mit, aber hast du die neueste Version?

    Ansonsten wird das Thema bei jedem Neuen wieder ausgegraben, microSD der Cam in einen USB Adapter rein, am PC anstecken und auf PC/Mac übertragen. Wenn dann nichts läuft, kann z.B. der aktuelle Codec fehlen. All das sollte man mal auf seinem PC checken. Auch mal im Windof Player versuchen, manchmal tuts auch der schon. Computer ist schwere Technik, einmal geht-einmal geht nicht.

    Ich hab es mir fast gedacht, dass es um die Protune Einstellungen geht und nicht um die Dateninfos. Wie meine Vorredner schon gesagt haben, experimentiere mit ND Filtern für die Wolkenstruktur, aber vorsichtig nicht zu hoch, sonst wird das Gebüsch noch dunkler und außerdem stehen dir noch die ISO und die Beichtungskorrektur zur Verfügung. Leg dir das auf der Rückseite der GoPro und dann kannst du individuell testen. Einen Rat kann man da nicht geben, da es auf die momentanen Lichtverhältnisse ankommt. Es kann schon einen erheblichen Unterschied zwischen bewölktem Himmel, verdeckter Sonne und strahlender Sonne vorkommen. Die ISO nicht zu stark begrenzen, ich fang immer so an bei ISO max. 400 und ISO min auf 100, Belichtungskorrektur erst mal auf 0.

    Wer Nachbearbeitung macht, dem kann man auch die Farbe Flat oder Weißabgleich Nativ empfehlen, das sieht für Anfänger allerdings auf Deutsch gesagt erst mal Sch . . . aus ist aber im Colorgrading gut rauszuholen.

    Mit einem ordentlichen Schnittprogramm lässt sich da vieles machen, verlangt aber Arbeit und das ist heute kaum noch inn.

    Viel Spaß bei deinen Versuchen


    Gruß Romby

    Wenn du die GoPro nur für´s fotografieren kaufen willst, da würde ich mir überlegen, ob es nicht auch die Handyfotos tun, außer, es gibt noch andere Gründe, also mal ne Timewarp Aufnahme von der Strecke oder doch ein Stück Film. Aber nur für Fotos machts auch ein gutes Handy inzwischen.

    Wenn ich ein besseres Endergebnis will, würde ich mir mal die Sony RX 100/x ansehen, die macht gute Bilder mit größerer Auflösung, kann auch Video und kann vor allem bessere Zeitlupen und sie ist auch nicht viel größer, als eine GoPro 9.

    Sowas hatte ich früher mal dabei, in der Lenkertasche, weil ich das Handy für die Navigation in der Halterung hatte und nicht jedesmal rausnehmen wollte.


    Gruß Romby

    Kann ich dir ein Beispiel sagen, wenn ich meine Radtouren beschreibe, kommt auch mal ein Hinweis auf einen Wegweiser, damit Ortsfremde, oder Einheimische wissen, wo ich mich etwa bewegt habe.

    Hier passiert es schon mal, dass ich aufgrund von Steigungen etwas außer Atem bin und die Aufnahme als Filmclip zu sehr wackelt. Dann nimm ich doch lieber ein Foto davon auf, oder friere den Clip ein und lass es entsprechend der eingestellten Auflösung im Layouter von der Naheinstellung auf weit zoomen, um somit auch ein wenig der Umgebung zu zeigen.

    Man muss nur darauf achten, dass die Nahposition auch noch scharf genug ist. Unscharfe Bilder verwende ich möglichst nicht, die fliegen lieber raus, bei der Auswahl.

    Wenn man mal das Beispiel Pflanzen nimmt, ich habe einen Selfiestick dabei, an dem ich unten noch Gewinde habe, um ein kleines Handstativ anzubringen. Das stell ich dann vor die Pflanze und nehme sie eine Weile auf ohne Bewegung, wie Zoom o.ä. Der Wind bringt genug Bewegung und das sieht auf jeden Fall besser aus, wie du sagst, als ein totes Bild.

    Hallo marek54, ist mir zu pauschal, kommt doch immer auf das Thema an, wenn es in einer Doku nötig ist, kommen auch mal Bilder vor. Man kann sie immer gut einbauen, natürlich nicht mit den altertümlichen Effekten.

    Aber natürlich sieht ein Blümchen, dass sich im Wind bewegt natürlicher aus, als ein "totes" Foto, nur muss man dazu die Kamera fixieren (Stativ) damit nicht noch zusätzliche Wackler entstehen.

    Und durchaus kann man in einem Bild auch mal schwenken, damit Bewegung rein kommt, nix anderes ist Video, 25/30 oder 50/60 bewegte Bilder.