camforpro Goal Zero

Selbstentladung der Hero 11

  • Hallo allerseits,

    ich habe das 'Problem', dass sich meine Hero 11 meiner Meinung nach relativ schnell selbst entlädt.

    Ich habe weder die Drahtlosverbindungen, noch die Sprachsteuerung aktiviert. Die Kamera ist vollkommen ausgeschaltet.

    Dennoch entlädt sich der Akku pro Tag um ca. 4 Prozent.

    Ist das normal?

    Meine Hero 6 entlädt sich zwar auch, aber wesentlich langsamer...

  • Das ist halt eine der Macken, womit man leben muss bei einer Gopro. Wenn man es weiß, hängt man die Kamera, wenn sie denn länger unbenutzt geblieben ist, vor Benutzung eine halbe Stunde ans Ladegerät und fertig.


    Für Poweruser ist es ohnehin dringend empfohlen, mehrere Akkus zu haben. Idealerweise die neuen Enduro-Akkus (nur ab Hero 9). Wenn man, je nach Nutzerprofil, eine Handvoll davon hat, ist man jegliches Akkupoplem los. Kostet nicht die Welt und ist sinnvoller als das ewige Gejammer.

  • Sailor21: Also wenn das eine der Macken ist, mit der man bei einer GoPro leben muss - wieso hat dann meine alte Hero 6 Black diese Macke nicht? Ich hatte diese alte Hero 6 vor 3 Wochen komplett aufgeladen und sie hat jetzt noch 98% Akkuladung. (Drahtlosverbindungen sind abgeschaltet)

    Ich hatte mir tatsächlich die Hero 11 gekauft, weil ich eben mit meiner Hero 6 über Jahre zufrieden war und nun die zeitgemäßen neuen Features einer Hero 11 nutzen wollte. Aus meiner Sicht ist eine solche schnelle Entladung unmöglich und seitens GoPro eine Verschlimmbesserung. (Und ja - ich nutze Enduro-Akkus)

    Wenn GoPro im Handbuch auf diese etwaige Entladung hingewiesen hätte, könnte man auch vorbereitet sein und den Ladezustand der Akkus in kürzeren Abständen überprüfen. (Wie gesagt - davon steht aber nirgendwo etwas.)

    Letztendlich sehe ich meine Betrachtung der Entladeproblematik auch nicht als Gejammer sondern lediglich als Feststellung eines nicht akzeptablen Zustandes mit der Hoffnung, hier im Forum eventuell Hilfe in Form von Tipps zu finden, ob und wie man diesen Zustand abstellen könnte. Da sind dann solche Kommentare nicht zielführend.

    Wenn ich meine Hero 11 nutzen möchte, schalte ich sie schon vorher ein um zu prüfen, wie der Akkustand ist und da ist es auch nicht damit getan, bei einem tiefenentladenen Akku die Kamera für eine 'halbe Stunde' ans Ladegerät zu hängen.


    und flash78:


    Ein ausgeschaltetes Smartphone mit einer ausgeschalteten GoPro, die nur Datum und Uhrzeit halten muss, zu vergleichen ist hanebüchen.

  • Holundervogel : bitte entschuldige das Wort Gejammer, das war vielleicht überzogen - sagen wir von mir aus, ein negatives Feature der Kamera benennen. Man kann und sollte solche Probleme natürlich anmerken, aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass Gopro da relativ beratungsresistent ist. Daher erspare ich es mir, mich darüber aufzuregen.


    Meine Gopro 5 hat auch schon dieses Selbstentladungsproblem. Da überrascht es mich, dass die 6er davon nicht betroffen zu sein scheint.

    Wenn dieses "Feature" für dich inakzeptabel ist, musst du halt die Konsequenzen ziehen (Zurückschicken, Reklamieren, Verkaufen). Ich finde das auch lästig, aber ich akzeptiere es, weil ich als Gesamtpaket keine bessere Actioncam gefunden habe (meine persönliche Meinung).


    Darüber hinaus sehe ich meinen Beitrag dennoch als zielführend: ich habe einen Workaround angegeben: mehrere (Enduro)-Akkus kaufen und die Kamera vor Benutzung laden (simpel, aber funktioniert). Das sollte man dann auch schon regelmäßig machen. Wenn man die Kamera ein halbes Jahr ungenutzt liegen lässt, kann der Akku natürlich komplett entladen werden. Das hatte ich bei meiner Gopro 5 schon ein paar mal, ohne dass der Akku entscheidend gelitten hat. Alles nicht schön, ich weiß das, aber zeige mir bitte die perfekte Kamera! Ich würde sagen, die gibt es nicht.

  • Sailor21: Nein, die perfekte Kamera gibt es nicht. (Das wäre ja auch zu schön…)

    Jedoch erachte ich eine durchschnittliche Entladung von 4% am Tag doch reichlich viel. Rein rechnerisch ist dann die Hero 11 nach ca. 25 Tagen komplett leer und das ist in meiner langen ‘Laufbahn‘ im Umgang mit Digi- und Actioncams das erste Mal, dass ich ein Gerät besitze, das eine solche Auffälligkeit aufweist. (Ich besaß von der Hero 2 bis zur Hero 6 jedes Modell)

    Ich möchte die Kamera auch nicht reklamieren, da ich ja ebenfalls von der Qualität der GoPro überzeugt bin.

    Es hätte ja eben nur sein können, dass ich hier im Forum einen Tipp a‘la “Du musst dies und das ein- bzw. abschalten und dann ist dein Problem erledigt.“ bekommen hätte.

    Dem ist aber offenbar nicht so und die Tatsache, dass du bis jetzt quasi der einzige bist, der sich zu meiner Problematik geäußert hat zeigt mir, dass weitere Hero 11 Nutzer nicht von dieser schnellen Entladung betroffen zu sein scheinen…

  • Wie schnell die Entladung von statten geht, habe ich noch gar nicht gemessen. Aber deine Angaben kommen mir sehr hoch vor. Ich schaue mal gelegentlich, ob ich irgendwelche Einstellungen finde, die das beeinflussen. Die üblichen Verdächtigen, wie WLAN, Bluetooth und Sprachsteuerung wirst du ja wahrscheinlich schon ausprobiert haben. Aber ich schaue es mir gerne mal genauer an.

  • Ich habe gestern einen Test wegen der Hitzeentwicklung gemacht.

    Anschließend einen neuen Akku rein aber nicht zusätzlich etwas in der Kamera deaktiviert, jetzt ist sie bei 98%.

    Der zweite Ersatzakku, außerhalb der Kamera, hat immer noch 100%.

    nette Grüße

    GoPro HERO11 Black

    probiert: Osmo Action 3, AKASO V50 X u. EK7000 Pro, Wolfang GA400

    24" iMac 8GPU 16GB "RAM"

  • Anschließend einen neuen Akku rein aber nicht zusätzlich etwas in der Kamera deaktiviert, jetzt ist sie bei 98%.

    Der zweite Ersatzakku, außerhalb der Kamera, hat immer noch 100%.

    Das ist doch ganz normal und auch logisch, dein eingebauter Akku versorgt deine Cam auch im ausgeschalteten Zustand.

  • Der Erhaltungsstrom der komplett ausgeschalteten GoPro ist normaler weise sehr gering. Problem mit "Selbstentladung" gibt es eher mit der Schutzelektronik im Akkupack, oder bei hochohmig gewordener LitiumZellen im Akkupack. Defekte LitiumZelle im Akkupack entsteht sehr schnell, wenn man den Akkupack falsch behandelt (über längere Zeit voll aufgeladen lagert).


    "Moderne" Akkupackschutzelektronik versucht solchen "Anwenderfehlern" sogar entgegen zu wirken, indem sie mit Absicht die LitiumZellen auf 80-60% entläd, wenn sie über längeren Zeitraum vollgeladen ungenutzt rumliegt. Die kontrollierte Selbstentladung könnte also genauso ein Sicherheitsfunktion des Akkupacks sein um seine Lebendauer zu erhöhen.


    Ich kenne die neuen goPro11 Akkupacks aber nicht, und kann genaues dazu nicht sagen. Mußt du halt Mal beobachten.


    Ich kann dir nur sagen, das die Ladezustandsanzeige oft nicht sehr exakt ist. Zum Beispiel ist das Akkupack wirklich erst komplett aufgeladen, wenn man das Akku nach signalisierten Ladeende noch einige Zeit länger am Strom lässt. Gerade schon etwas "müde" gewordene LitiumAkupacks zeigen dieses Verhalten besonders ausgeprägt. Ob das bei dir der Fall ist, mußt du selber austesten.

  • "Moderne" Akkupackschutzelektronik versucht solchen "Anwenderfehlern" sogar entgegen zu wirken, indem sie mit Absicht die LitiumZellen auf 80-60% entläd, wenn sie über längeren Zeitraum vollgeladen ungenutzt rumliegt. Die kontrollierte Selbstentladung könnte also genauso ein Sicherheitsfunktion des Akkupacks sein um seine Lebendauer zu erhöhen.

    Das würde bedeuten, dass der Akku auch an Ladung verliert, wenn er nicht in der Kamera steckt. Ich bin nicht sicher, weil ich das noch nicht so beobachtet habe, aber ich möchte es mal bezweifeln und denke, dass das nur geschieht, wenn sich der Akku in der Kamera befindet. Ob das dann ein von Gopro absichtlich eingebautes Feature ist, um den Akku zu schonen? Ich glaube nicht, denn dann sollte das ja bei 60 oder 50% aufhören - tut es aber nicht.

  • Ich habe gestern einen Test wegen der Hitzeentwicklung gemacht.

    Anschließend einen neuen Akku rein aber nicht zusätzlich etwas in der Kamera deaktiviert, jetzt ist sie bei 98%.

    Der zweite Ersatzakku, außerhalb der Kamera, hat immer noch 100%.

    Fast 24 Stunden Später.

    In der Kamera noch 95% und der Ersatzakku immer noch 100%.


    Akku schonend kenne ich nur von DJI Akkus für meine Drohne, die entladen sich stetig und bleiben dann bei einem bestimmten Niveau aber das sind ja andere Akkus und wäre somit auch ein anderes Thema.

    nette Grüße

    GoPro HERO11 Black

    probiert: Osmo Action 3, AKASO V50 X u. EK7000 Pro, Wolfang GA400

    24" iMac 8GPU 16GB "RAM"

  • Wenn der Akku auf 30% runter ist, kannst du ja mal die Gegenprobe mit dem anderen Akku machen. Wenn der sich genauso schnell und tief in der Kamera entläd, hat in der Kamera ein Kondensator einen "Kurzschluss"(gebrochener Keramikkondensator).


    Den hohen Ruhestromverbrauch könntest du auch am Netzteil nachweisen, wenn du keinen Akku einlegst, und den USB-Strom mit entsprechendem USB-Messgerät anzeigen lässt. Manche Powerbank kann auch den USB-Strom anzeigen, der durch das USB-Kabel fließt.