camforpro Goal Zero

Erstes Video-Projekt mit der Hero10 - Mauritius Travel 4k

  • Hallo Zusammen!


    Ich habe mich in den letzten Monaten viel mit der H10B beschäftigt und viele Dinge ausprobiert.


    Was ich gelernt habe:

    - Das Flat-Profil funktioniert für mich ganz gut, aber auch „Normal“ macht immer wieder Sinn - vor allem bei niedrigen Lichtverhältnissen

    - Es zahlt sich aus, die Mikrofone der H10B mit einer „DeadCat“ zu überkleben/präparieren, da dadurch die Tonqualität der Aufnahmen bei Wind/Bewegungen stark verbessert wird

    - Die neuen (weißen) extended-Batteries von GoPro sind ihr Geld Wert und funktionieren super

    - Beim Color-Grading in der Nachbearbeitung muss man sehr vorsichtig sein, da das 8-Bit Bild der H10B relativ schnell beginnt auseinanderzufallen (das ist mir in meinem Video leider auch etwas passiert..)


    Aber sehr selbst! :) Was meint ihr zu den Aufnahmen?


    Liebe Grüße,

    Ferdinand


  • Hallo Ferdinand,


    Das sind tolle Aufnahmen, die sicher weit über den Schnipseln normaler Urlaubs-Erinnerungsvideos liegen. Was mich stört sind die vielen gezoomten, gewischten und sonstige Effektübergänge. Vielleicht bin ich zu alt für sowas, aber für mich wirkt das irgendwie nervös und überladen. Der ein oder andere harte Schnitt wäre mir, getreu dem Motto weniger ist mehr, lieber. Aber die Bildkompositionen an sich sind schon sehr schön anzusehen.

  • Hallo Sailor!


    Danke fürs Feedback! Ja, da gebe ich dir vollkommen Recht! Das mit den überladenen Übergängen habe ich auch schon von anderer Stelle zu hören bekommen - das würde ich jetzt anders machen.


    In meinen nächsten Video (ein Kurzfilm mit Drohne und GoPro) habe ich das versucht aufzuräumen und weniger Schnickschnack zu machen! :)

    (Ich hab’s grad hier im Forum unter „ShowRoom“ gepostet: „Everything“ ShortFilm mit H10B und Dji Mini 3 Pro)


    Liebe Grüße,

    Ferdinand

  • Das sind tolle Aufnahmen, die sicher weit über den Schnipseln normaler Urlaubs-Erinnerungsvideos liegen. Was mich stört sind die vielen gezoomten, gewischten und sonstige Effektübergänge.

    Da bin ich voll bei dir ... aber ich habe das als Anfänger auch gemacht, heute ist das für mich "Spielerei" und benutze maximal 3-4 unterschiedliche Überblendungen ... da ist das Ein-und Ausblenden schon mit eingerechnet.


    Mir gefällt der Schnitt ganz gut, keine überlangen Szenen die langweilig wirken, frei dem Motto ... Move - Point - Shoot - Stop ... wobei die Aufnahme in der Regel 10 Sekunden nicht überschreiten sollte.

  • Gefällt mir Dein Video!
    Nur ne Frage, ich weiß nicht ob ich das richtig sehe, aber bei 1' 14" bis 1' 16" hast Du eine extrem schnelle Sequenz, die dann verlangsamt wird.
    Wie macht man so was?
    Ist das geschnitten, oder kann man dies in der Nachbearbeitung machen? Und wenn ja, wie?
    Ich würde auch gern mit dem Moped schnell an einen Punkt fahren und dann langsamer werden, bis zum Stillstand.

  • Speedramp, Okay.

    Hatte zwar erwartet man erklärt mir wie es geht, aber ich sollte vielleicht nicht zu viel erwarten.


    Das ist eine aufwändige Sache und kann man nicht mal eben in diesem Thread erklären. Du brauchst eine Schnittsoftware, die das beherrscht (z.B. Davinci Resolve) und du musst sie bedienen können. Der erste Teil ist schnell erledigt (Davinci ist kostenlos), aber das Beherrschen der Software kann eine zähe Angelegenheit werden, je nach Talent. Geh mal nach Youtube und suche nach "Speedramp Davinci Resolve", da wird dir geholfen.

  • Das Video ist echt stark, mir gefällt der Stil. Auch mit den ganzen Texteinblendungn etc. Manchmal sind mir die Shcnitte nen Ticken zu schnell um das Bild richtig zu erfassen z.B. bei ca . 1:48. Aber ansosnten echt richtig stark,

    Was ich gar nicht gut finde, ist, wenn Leute die Tiere unter Wasser immer andatschen wollen, auch wenn es nur der Panzer der Schildkröte war.

  • Gefällt mir Dein Video!
    Nur ne Frage, ich weiß nicht ob ich das richtig sehe, aber bei 1' 14" bis 1' 16" hast Du eine extrem schnelle Sequenz, die dann verlangsamt wird.
    Wie macht man so was?
    Ist das geschnitten, oder kann man dies in der Nachbearbeitung machen? Und wenn ja, wie?
    Ich würde auch gern mit dem Moped schnell an einen Punkt fahren und dann langsamer werden, bis zum Stillstand.

    Hi Leufa!


    Diese Effekte habe ich nicht in der Nachbearbeitung, sondern schon während des Aufnehmens mit der Hero10 erzeugt.

    Derselbe Effekt kommt auch bei 2:15min vor - dort ist er aber nicht so offensichtlich, da ich früher geschnitten habe.


    Die Funktion in der Hero10 Black geht über die “Timewarp”-Aufnahme der Gopro (Timelaps-Aufnahme, wo man sich mit der Kamera bewegt). Wenn man Timewarp startet, erscheint ein Button am Display. Wenn man diesen drückt, springt der Aufnahme-Modus vom Timewarp zu einer normalen bzw. halben (Slowmo) Aufnahmegeschwindigkeit. Drückt man wieder den Button, wechselt die Cam wieder zurück in den Timewarp-Modus.


    - Dies kann man beliebig oft wiederholen.

    - Ob die Cam beim Drücken des Button in “normale”-Geschwindigkeit, oder in eine langsamere “halbe”-Geschwindigkeit wechselt kann man in den Einstellungen der Hero10 festlegen.


    Das schwierige dabei ist, dass man während des Aufnehmens das richtige Timing für das Wechseln zwischen diesen Modes erwischt.


    Zusammenfasst: Hier in diesem Video kein Speed-Ramp in der Nachbearbeitung, sondern in-Cam mit der Hero10.


    Hoffe ich konnte damit helfen!


    Liebe Grüße


    Das Video ist echt stark, mir gefällt der Stil. Auch mit den ganzen Texteinblendungn etc. Manchmal sind mir die Shcnitte nen Ticken zu schnell um das Bild richtig zu erfassen z.B. bei ca . 1:48. Aber ansosnten echt richtig stark,

    Was ich gar nicht gut finde, ist, wenn Leute die Tiere unter Wasser immer andatschen wollen, auch wenn es nur der Panzer der Schildkröte war.

    Danke für dein Feedback!


    Über das mit der Schildkröte hab ich bis jetzt noch garnicht nachgedacht.. Aber ich gebe dir recht - man sollte sehr vorsichtig und zurückhaltend sein, wenn es darum geht in den Nahbereich wilder Tiere einzutreten.


    Für mich war es das erste mal überhaupt, dass ich wo Schnorcheln war, wo man auch Tiere gesehen hat. Mit der Schildkröte bin ich dann eine Weile geschwommen und irgendwann war sie so nahe, dass ich spontan hingegriffen habe. Das Erlebnis für mich eine Schildkröte unter Wasser zu sehen, war jedenfalls etwas sehr Besonderes.


    Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von rekay () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von FerdinandS mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ich bin auch fasziniert vom Schnorcheln, hatte auch schon Ammenhaie und Schildkröte zum Greifen nahe. Kenne die Versuchung also.

    Sollte man aber einfach unterlassen. Beim nächsten Mal dann 🙂

  • Danke für die Erklärungen, waren alle sehr hilfreich.
    Der erste Einwurf mit "Speedramp" war es ja auch schon, musste mich danach allerdings erst mal durch's Netz wühlen.

    Ich kannte den Begriff ja noch nicht. Manchmal genügt ja auch nur ein kleiner Schubs, um die Haftreibung zu überwinden ;-)
    Softwaremäßig werde ich dies auf alle Fälle versuchen. Ich benutze Magix Video Deluxe.
    Und dafür habe ich eine Beschreibung gefunden, wie man's macht.
    Allerdings denke ich, es noch während der Aufnahme zu machen ist vielleicht für mich nicht die richtige Vorgehensweise.
    Wenn's geht ist's gut. Auch dies werde ich testen.

    Also nochmals Danke an Euch.