camforpro Goal Zero

DJI Action 2 - Allgemeine Diskussion

  • Hallo zusammen.


    Ja, ich schreibe hier nicht viel. Ich bin wohl eher jemand, den man nicht als Hardcore-User bezeichnen kann. Dennoch……


    Ich hatte viele Hoffnungen in die Action 2 gesetzt. Und ehrlich gesagt, weiß ich rückblickend auch gar nicht, was ich wirklich erwartet habe. Ich hatte quasi nur auf eine überarbeitete Action gehofft. Bessere Stabilisierung, Horizon-Lock. Das war´s. Umso überraschter war ich beim Release der Action 2.


    Nach anfänglicher Begeisterung hat sich diese doch ziemlich gelegt. Und zwar aus den folgenden Gründen.


    Das modulare Design ist schön und gut. Es gibt einem die Möglichkeit mit minimaler Größe unterwegs zu sein. Oder aber ein Modul anzusetzen, und von mehr Batteriepower und Speicherplatz zu profitieren. Wo ich, mit etwas Abstand, mittlerweile für mich die Kritikpunkte ausgemacht habe.

    Das Kameramodul selbst ist bis 10 Meter wasserdicht. Setze ich das Akkumodul an, muß ich das Unterwassergehäuse verwenden. Die Insta360 OneR hingegen ist, egal in welcher Ausbaustufe, bis 5 Meter wasserdicht. Natürlich würde ich bei beiden sowohl beim Tauchen als auch bei anderen Wassersportarten nicht auf ein Gehäuse verzichten. Aber zum Beispiel rund um den Pool oder so (ohne Springen) ist das in meinen Augen schon ein Minuspunkt.

    Die kleine Größe des Kameramoduls ist schön. Daß es schwer möglich ist, bei der Größe einen wechselbaren Akku sowie einen Kartenslot zu verbauen, leuchtet ein. Für kurze Aufnahmen an Stellen, in welchen zwei Module zu groß wären, geht das also klar. Bin ich z.B. im Bikepark, komme ich um das Akkumodul nicht herum. Ergo ist der Vorteil der Größe dahin, und es würde auch eine „normale“ Actioncam tun.


    Alles in allem weiß ich nicht, ob DJI sich einen Gefallen getan hat, mit diesem Design. Gut. Eventuell schieben sie ja noch irgendwann ein 3D-Modul nach. Oder ein L-förmiges Modul mit extragroßer Batterie, Kartenslot und Kühlrippen. ;) Falls nicht, denke ich, wäre eine klassische Form wohl besser gewesen.


    Abschließend kann ich für mich nur sagen, daß ich wieder da stehe, wo ich vor dem Release gestanden habe. Ich weiß immer noch nicht, was der passende Nachfolger für meine Garmin Virb Ultra 30 ist. Prinzipiell würde mir diese reichen. Aber ich hätte halt schon gerne eine Stabilisierung inkl. Horizon-Lock auf dem heutigen Stand der Dinge.

  • Ich hab auch das Gefühl, dass ein an sich interessanter Ansatz entweder nicht so richtig zu Ende gedacht wurde oder sich evtl. auch technisch nicht umsetzen ließ.

    Der Interne Speicher des Kameramoduls mit 20GB ist irgendwie ein Witz und ich kann mir nicht vorstellen, dass das technisch bedingt nicht größer ging.

    Dass sie mit angesetzten Zusatzmodulen nicht mehr wasserdicht ist, finde ich auch unglücklich.

    Und ob das Alu-Gehäuse so wirklich robust für "Action-Einaätze" ist, weiß ich auch nicht.

    Ich sehe jedenfalls keinen Use-Case für mich.

  • Das Design ist erstmal cool, ich habe die Session geliebt, der interne Speicher seeehr schlecht gelöst und die fehlende SD Karte erst recht.

    Das Design/Wasserdicht geht mit zusätzlichen Modulen flöten und treibt den Preis nach oben, da kann man schon eher auf GoPro zugreifen.

    Interessant wäre die Cam mit Display und SD Funktion, so fängt man an rumzufummeln und ist doch recht eingeschränkt - es gibt wohl Situationen, in der die naked Cam wohl Anwendung findet aber für die breite Masse doch zu speziell.


    Interessant wäre eine Antwort von GoPro mit einer neuen Session….


    Ciao Rob

  • Hallo


    Ich stimme euch voll und ganz zu.

    Habe mir die letzten Tage zig Videos angeschaut.

    Was soll ich sagen.....Sehr knapp bemessener Speicher.

    In der heutigen Zeit doch kein Probl. zumindest auf 64 GB zu

    erweitern....

    Erweiterbar nur mit Modul.


    Akku Laufzeit zu gering...

    nur praktikabel mit Modul.


    Größe mit Modul doch etwas groß...und falls man es übersieht den Klipp zu

    schliesen nach dem andocken des Moduls

    ...Danke das Wars


    Ich muss sagen..sehr stylisch aber wenn ich alles zusammen Rechne...


    Nein Danke...bleib ich lieber bei der GoPro


    Gruß an alle

  • Ich habe nur ein Bild von der 2er gesehen und ein bisserle was dazu gelesen, erster Gedanke war was soll ich damit auf dem Motorrad?

    Hatte ja gehofft auf ein bisschen mehr Bildfläche sowie GoPro mit "Wide" aber so, Nein Danke sag ich dazu und vergnüge mich weiterhin

    mit meinen "Action" der ersten Generation

    LG Anjo


    Nachtrag: die Rahmenlose Halterung ala GoPro oder ähnlich wäre auch nicht verkehrt als Verbesserung

  • Servus

    Vom Anfang bis zum Ende angeschaut und lange überlegt soll ich was dazu sagen oder nicht und ja, ich muss was dazu sagen😉

    Würdest du an meiner Haustür läuten und versuchen mir diese Cam aufdrängen bzw. verkaufen wollen ala Staubsaugervertreter der Grünbeigen Marke würde ich wohl trotz besserem Wissen mit 95prozentiger Sicherheit zuschlagen.

    Was für ein Glück für mich und meinen Geldbeutel das wir 600Km auseinander wohnen👍🤣

    Zur neue Action 2 selbst enthalte ich mich denn ich hatte gehofft DJI bringt eine überarbeitete Osmo Action mit verbesserten Bildwinkel, verbesserten Stabi und nem Halter ala GoPro denn das hätte nach meinem Dafürhalten den meisten OA-Anwendern vollauf genügt.

    schöne Grüße nach Berlin

    Anjo

  • Servus Anjo,


    der Bilkdwinkel ist verbessert (155 Grad), die Stabilisierung ähnlich gut, wie bei der Hero10!

    Ich finde übrigens nicht, dass ich das Ding angepriesen habe! Auch mein Bericht zur Hero 10 war

    voller Kritik und objektiv. So auch bei der Action2. ABER: Wenn man jede Woche einen Fahrbericht produziert, ist

    das Handling sehr wichtig. Keinen Mediamod mehr Abschschrauben, öffnen, Akku und Karte entnehmen, schließen, anschrauben, etc.!


    Grundsätzlich: Die beiden Platzhirsche könnten es besser. Wo ist eine gute Allulaufzeit, wo der 1 Zoll Sensor etc.


    Danke für dein feedback!