camforpro Goal Zero

[Kaufberatung] Tauch-Zubehör

  • Hallo Miteinander,


    ich werde demnächst mit meiner neuen GoPro 10 in einen (Tauch-) Urlaub (auf den Malediven) für gut 2 Wochen gehen.

    Bisher hatte ich noch nie selbst eine Aktion-Kamera und bin mir bei dem Zubehör unsicher.


    Ich möchte:

    • schöne Fotos und Videos beim Tauchen (20m) machen
    • Unterwasser die Kamera zwischen Stick bzw. Hand und eine Montage fest am Körper (Brille, Handgelenk, Körper?) wechseln. Denn Stick dann fest anspannen.
    • schöne Fotos und Videos beim Schnorcheln
    • Insel Aufnahmen machen (Pano, ...)
    • Sonnen- Auf-/Untergangsaufnahmen (ich lese mich gerade bei den QR-Codes ein)


    Mir geht es vor allem um Taucherzubehör. Preislich gerne qualitativ.

    Ansonsten habe ich keinen Überblick, was sonst noch so Sinn ergibt?


    Gerne einfach eure Empfehlungen aus erster Hand.


    Vielen Dank

    Chris

  • Danke dir!

    Gleich drei neue Begriffe gelernt ^^


    Ich habe mittlerweile das originale GoPro Gehäuse, den El Grande und die Handgelenk-Halterung gekauft.

    Zur Sicherung habe nur ein paar Handschlaufen (aus Nylon z.B. Kunststoff_gewebe) gekauft.

    Was für ein "Retractor" würdest du empfehlen? Glaubst du nicht, dass dies stört bzw. im Weg hängen kann?

  • Ich rate von der Handgelenkhalterung während des Tauchens ab. Ebenso vom El Grande.

    Weil?


    denk daran dass du bei jedem meter an licht/farbe verlierst!

    Ich werde daran denken ... und es auch bemerken. Und nun? :P


    Wenn du ein Tipp für ein Aufstecklicht hast, gerne her damit.

    Es sollte aber nicht zu schwer sein, aber trotzdem ein ausreichend weiten Lichtkegel werfen.

    Da dieser Kompromiss schwer ist, verwenden die allermeisten kein externes Licht!?

  • Der El Grande wäre mir persönlich im Wasser einfach zu groß und zu sperrig.

    Bei der Handgelenkschlaufe stelle ich mir die Bedienung und das filmen schwierig bzw unflexibel vor. Bei Handler kann ich die GoPro mit den Fingern erreichen und bedienen. Das Schwenken in dieverse Richtungen usw funktioniert auch wunderbar. Denke wenn die GoPro an der Hand ist, ist man wesentlich unflexibler. Vom Sicherheitsaspekt mal abgesehen. Denke die aufgesetzte Kamera behindert ungemein wenn man freie Hand/Hände braucht auf die Schnelle.


    Bei purer Sonne und nicht allzu tief kann ein Filter schon ganz gute Ergebnisse bringen. Für meine privaten Zwecke reichts jedenfalls. Ich schneide nur danach zurecht ohne weitere Bearbeitung.

  • @flash78, nichts gegen deine "Meinungen" ... aber hier ein paar echte Erfahrungswerte aus erster Hand:

    Ich war nun 10-mal mit der GoPro tauchen (10-30m) und sicher 30-mal Schnorcheln.


    Zum El Grande: Mein Favorit beim Tauchen und Schnorcheln. Es ist schön griffig, eingefahren kann man die beiden Befestigungsschrauben gut mit der Hand greifen und so die GoPro nahe an sich halten. Perfekt um auch Selfies Unterwasser zu machen. Perfekt für Nahaufnahmen von Tieren (Muränen, Feuerfische, ...) oder Korallen an die man nicht zu nahe kommen möchte, aber trotzdem gute Aufnahmen haben möchte. Ich hatte nie Probleme, dass der Stick zu unhandlich war (dann fährt man diesen einfach ein). Leichtes Wackeln, wenn ausgefahren, stört auch nicht, da die Stabilisierung der GoPro super ist.

    Der Handler hingegen hat sich für mich als absoluten Fehlkauf erweisen. Beim Schnorcheln zieht er immer leicht nach oben, was dem ruhigen Filmen stört. Beim Tauchen zieht er so stark nach oben, dass es nach kurzer Zeit echt anstrengend ist in zu halten und vor allem ruhig zu halten. Bei kleinsten Wasserbewegungen zieht er weg (ganz im Gegensatz zum El Grande, da in diesen das Wasser einfach hineinfließt).


    Die Handgelenkhalterung war beim ersten Orientierungstauchgang super, da man die Hände frei hat und sich dabei auch sicherer fühlt. Auch beim Strömung stauchen hat man einfach die Hände frei. Ich hab die Halterung nie mit Tauch-Equipment verheddert oder ähnlichem. Leider ist man für Selfies recht nah dran und von Tieren und Korallen weit weg. Beim Schnorcheln ist der Halter deshalb noch besser, da man immer nahe dran ist und bei seichtem Wasser auch mal gut mit den Händen paddeln kann (im Gegensatz zu einem Stick in der Hand). Die Tasten auf der GoPro habe ich auch mit einer Hand gut bedienen können (auch beide Tasten gleichzeitig).


    Die gekauften Filter waren auch Fehlkäufe. Auf den ersten Blick ist das Bild mit Filter besser, aber nur wenn man die Tiefe nicht ändert, dann muss man eh noch mal per Software nachbearbeiten. Und im Endeffekt ist man nur mit Software besser dran, da man sonst manchmal gegen den Filter arbeiten muss und vor dem Tauchgang nicht genau weiß, was für Filter perfekt ist. Mit Software alleine erzielt man mindestens genauso gute Resultate.


    Ganz praktisch war die klassische Taucherleuchte, die leider üblicherweise einen harten Lichtkegel hat. Für den nächsten Trip werde ich eine kaufen, die großflächiger ausleuchtet.


    Und das Unterwassergehäuse der GoPro war immer super. Auch bei <10 m Unterwasser ist die Kamera dadurch gut geschützt. Nur Trockungs-Padds oder ähnliches sollte man für das Innere des Gehäuses kaufen. Bei mir hat sich die Scheibe vor der Linse oft beschlagen. Geholfen hat da sehr gut die Kamera im offenen Gehäuse für eine Zeit (länger 30min) in den Kühlschrank legen und dann schnell zu machen, beim heraus holen.