camforpro Goal Zero

Teil meines ersten GoPro-Videoprojekts

  • Also ich persönlich langweile mich bei den unzähligen Videos, die das schnöde Durchfahren von Links- und Rechtskurven abspulen, sowieso. Meist fehlt diesen Werken jede Dramaturgie oder Story. Die Kompensation von Schräglagen durch eine automatische Horizontausrichtung gibt einem Motorrad-Roadmovie dann den Rest.

  • Eine Viertelstunde Mopedfahren ist kein Video, eher ein Fahrbericht/Dokumentation, gibts wie Sand am Meer.


    Wenn es etwas eigenständiges werden soll, dann sollten einige Aspekte berücksichtigt werden - Story, Darsteller.....


    Muss ja nix oscarreifes sein, aber schon a bisserl Geschichte/Ablauf z.B.

    Vorbereitung der Tour zu Hause .....Helm anlegen, Moped vorstellen, Losfahren, Kartenmaterial, Vorstellen/Treffen der Protagonisten gerne mit O-Ton...damit wird die Geschichte persönlich.


    Unterwegs....verschiedene Perspektiven, an interessanten Locations eine Pause machen und etwas anderes zeigen als die Fahrt, nicht alles aus Fahrersicht filmen.


    Ein gewisses Ende finden, Verabschiedung, wieder nach Hause kommen....kann auch n Sonnenuntergang mit Bieranstossen sein. :)


    Also halt eine kleine Geschichte erzählen, 10 Minuten nicht überschreiten....wenn das Vid für Andere und nicht nur für sich selbst sein soll.


    Die Musik transportiert Emotionen, daher sollte man überlegen, welche Stimmung/Flow denn erzeugt werden soll - fröhlich/rockig, verträumt/romantisch, on the road feeling....


    Prinzipiell kann man jede Musik nehmen, die einem gefällt und zu den Bildern passt, das Vid kann dann nicht monetariesiert werden, es empfiehlt sich vorher n Test zu machen, ob die Musik nicht mit Einschränkungen verbunden ist - ich habe n Vid gemacht mit Musik von The Cure und das wird in Frankreich nicht gesendet.


    Von diversen Quellen (googlen) gibt es auch copyfree Musik, ob man da was findet muss jeder selbst schauen.


    Man muss natürlich für den Anfang nicht alles so machen, aber man sollte schon prinzipiell in diese Richtung schauen, wenn man ein unterhaltsames Vid für Andere machen will.


    Ciao Rob

  • FFB-TV

    sorry aber mit nem Motorrad will ich Schräglage sehen


    kann ich verstehen, ich aber nicht. jedem wies gefällt


    Jatekman

    Eine Viertelstunde Mopedfahren ist kein Video, eher ein Fahrbericht/Dokumentation


    verstehe nicht was du meinst? was verstehst du/ihr unter "video"?

    eigentlich war dokumentation, fahrbericht und story die idee. das mit der vorbereitung und der verabschiedung werde ich mir merken, ist ein guter input. längere videos als so um die 30 min. werde ich nicht machen, da erfahrungsgemäss das anschauen dann ermüdet.

  • Für mich soll ein Video etwas Kreatives rüberbringen, ich will eine Story in der Zusammenstellung der verschiedenen Filmsequenzen erkennen und eine Idee dahinter. Das bloße Runterkurbeln eines Ereignisses rockt m.E. nicht. 30 Minuten für ein Video? Das wäre mir viel zu lang und beim Betrachten genauso einschläfernd wie die langweiligen Dia-Abende in alten Zeiten...

  • Ein gutes Video ist wie ein kleiner Film, mit Anfang, Handlung, Geschichte und Ende.

    Natürlich kann man auch ein Motoradausflug dokumentieren, indem man einfach die Fahrt zeigt, ob das dann für Außenstehende, die, die Fahrt nicht mitgemacht haben interessant ist - tja, das ist die Frage.


    Bei einem Video ist die Story wichtig und auch nicht einfach sie in einigen Minuten zu zeigen/kreieren, das muss jetzt auch nix Aufwendiges sein, Haupsache, es ist eine gewisse Struktur/Idee zu erkennen - man nimmt den Zuschauer mit, z.B. auf die Mopedtour und versucht eine kleine Geschichte zu vermitteln.


    Ciao Rob

  • Jatekman

    ob das dann für Außenstehende, die, die Fahrt nicht mitgemacht haben interessant ist - tja, das ist die Frage


    kommt vielleicht auch darauf an was man mit dem video bezweckt?

    in meinem fall war es einen aussergweöhnlichen ausflug festzuhalten und eine erinnerung daran der mitfahrerin mitzugeben.

    anstelle von fotos sind bei einem bikeausflug bewegende bilder für mich klar interessanter. ich will dann nicht die kurventechnik, sondern die landschaft sehen.

    natürlich habe ich auch schon videos in den ferien gemacht, aber halt mehr anstelle von bilder zeigen. ich es gibt momente die sind "in bewegung" einfach interessanter, schöner anzuschauen als auf fotos. wenn ich 3000 bis 4000 fotos nachhause bringe und 2 std. filmmaterial, kann ich nicht auf 100 bilder und 10 min. film reduzieren, das geht einfacht nicht. darum ist meine erfahrung von ferienfilmen eine länge von ca. 30 min. und bilder so um die 300 (was bei 5 sek./bild auch ca. 30 min. gibt).

  • ich will dann nicht die kurventechnik, sondern die landschaft sehen.

    Ich gebe zu, dass ich ab und zu auch mal solch ähnliche Aufnahmen mache, die werden später dann in ein entsprechendes Objekt eingefügt.

    Was mir aber wichtig ist, ich möchte das im Video auch so sehen wie ich es im Original erlebt habe ... ich lege Wert auf Natürlichkeit ... und in Schräglage ist der Horizont nunmal nicht gerade.

    Aber egal, letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. ;)

  • eure inputs haben mir auf jedenfall geholfen:thumbsup:

    das mit der horizontschräglage ist ein berechtigter einwand, auch wenn ich ihn nicht teile. oder eine story zu erzählen mit einem anfang und ende (abschied). darauf bin ich nicht gekommen weil meine bisherigen filme 08/15-ferienfilme waren.

    ich war nur etwas überrascht dass sich eure kommentare ausschliesslich auf die präsentation des films und nicht auf die gopro bezogen haben (es ist ja ein gopro forum). z. b. bildwinkel, zeige ich zuviel himmel oder zuwenig, kann man die bildqualität durch einstellungen der kamera noch verbessern, etc. kritisieren/kommentieren können.

    auf einem testvieo welches ich anfangs gezeigt habe, kam die (linksseitige-) kameraposition nicht gut an. das ist jetzt auf jeden fall besser:)

    so ein wirkliches ausgefeiltes video zu erstellen, ist extrem zeitaufwändig. gibt es links von euren videos, wo ich eure arbeiten betrachten kann?

  • Na klar, brauchst nur auf unsere Kanäle zu gehen, oder hier im Forum auf Showroom.


    Mir hat am Anfang dieses (oder ähnliches) Buch sehr geholfen, da wird von A bis Z ausführlich beschrieben, wie ein interessantes Vid entsteht, die Cams sind nicht aktuell, aber die Cam ist ja auch nicht wirklich wichtig.


    https://videobearbeitung-in-action.de/actioncambuch/


    Hier mal ein Kurzbeispiel für einen Ausflug, das Tempo sollte man natürlich nicht anstreben - es war eine Art von Experiment, aber es zeigt das Prinzip/Aufbau.


    Ciao Rob


  • Jatekman

    habe mir ein paar videos von dir angeschaut und muss sagen: erste sahne!

    ist bestimmt zeitintensiv sowas zu machen, aber ich sehe jetzt klarer was mit "drehbuch" gemeint ist. ich weiss nicht obs ich mal soweit bringe, aber reizen tut es mich schon;)

    mit wie vielen cams arbeitest du (ausser der drohne)?

  • Danke Dir!


    Normalerweise kommt die gute alte 7 Black zum Einsatz, für spezielle Vids (Racing/Track) habe ich im/am Auto eine Frontcam, eine nach hinten und ab und an noch eine (Session) vorne an der Stoßstange - hatte ich in Spa, am Nürburgring wird das nicht gern gesehen.

    Mein Racerkumpel Manuel, hat in seinem Auto auch 2 Cams, da kann man prima hin und her schalten beim Schneiden.


    Für Holiday Vids benutze ich die 7 -er und die Mavic, viel an Zubehör habe ich nicht - ein Gimbal (die 7 -er stabilisiert so gut, dass ich sie meist weglasse), eine Saugnapfhalterung (suction cup), ein Dome und eine Teleskopstange.


    Zeitintensiv ist die Sache schon, besonders was die Planung und die Nachbearbeitung angeht, die Planung ist speziell für Droneshots recht aufwendig, aber wer gut plant/vorbereitet, der bekommt gute Ergebnisse.


    Wie gesagt, das Buch hat mir sehr geholfen, ich war überrascht, als mein erstes Vid fertig war - also, geh mit Motivation an die Sache ran, entweder es macht Dich süchtig oder es ist doch nix für Dich. :)


    Ciao Rob

  • Jatekman

    hallo rob,


    Wie gesagt, das Buch hat mir sehr geholfen, ich war überrascht, als mein erstes Vid fertig war - also, geh mit Motivation an die Sache ran, entweder es macht Dich süchtig oder es ist doch nix für Dich.


    ich werds rausfinden, habe das buch heute bekkommen;)

  • ich war nur etwas überrascht dass sich eure kommentare ausschliesslich auf die präsentation des films und nicht auf die gopro bezogen haben (es ist ja ein gopro forum). z. b. bildwinkel, zeige ich zuviel himmel oder zuwenig, kann man die bildqualität durch einstellungen der kamera noch verbessern, etc. kritisieren/kommentieren können.