camforpro Goal Zero

Hero7 Black Crashkurs

  • Moin alle zusammen.

    Ich habe mir eine GoPro Hero 7 Black zugelegt.

    In 2 Wochen treten wir eine Reise an. Es geht auf die Malediven.

    Ich bin Trauzeuge und für das Hochzeitsvideo verantwortlich ^^.

    Ich weiß in Foren ist es nicht gerne gesehen wenn man als Neuling die einfachsten Fragen stellt. Im normal Fall würde ich mich einlesen etc. mir fehlt aber leider die Zeit. Ich bitte um Nachsicht ^^


    Ich brauche ein Crashkurz zum Thema Einstellung. Jmd. der mir die Aufnahmen professionell bearbeitet ist vorhanden.

    Zubehör habe ich Selfiestick (auch für unter Wasser), Stativ, Dome, Schwimmgriff, Halterungen für Körper. Tauchgehäuse, 3 Akkus, 2x 128Gb Karten.

    Brauche ich ein externes Mikrofon?


    Einstellungen für Videos und Fotos für :

    -Unterwasser / Schnorcheln

    -Strand, Tag

    -Wenn man einen Dome benutzt

    -Bei Nacht/Abend


    PAL oder NTSC? So richtig schlau geworden bin ich nicht.


    Ich hoffe das sich einer erbarmt und mir helfen kann. Wäre echt super. :)

  • Hallo Kisa,


    erstmal herzlich willkommen im Forum, und ich hoffe das du noch schnell und reichlich Informationen bekommst.


    Ohne zu wissen, ob du Erfahrung mit Videofilmen hast, versuche ich mal mit ein paar Überlegungen bzw. Tipps.


    Denn mal ehrlich, 14 Tage ist schon richtig wenig Zeit für die Vorbereitung.


    Und vor allem sollte man die GoPro vorher schonmal getestet haben, zumindest überhaupt schonmal ein Video aufgenommen und bearbeitet haben.

    Denn wenn man am PC sitzt und das Videomaterial bearbeiten will, denkt man sich sehr oft, das hätte man so machen können, oder man hätte sich so positionieren sollen, oder das Stativ etwas anders ausrichten sollen.

    Ob dann nur eine Kamera, in dem Fall die GoPro, ausreichend ist, sei mal dahingestelt.

    Und bei einem Crash-Kurs bleibt niemals soviel hängen, wie bei einer ständigen und intensiven Nutzung der Kamera.


    Nun aber mal zu den Tipps:


    Wenn du denkst, du hast genug Speicherkarten, dann hast du zu wenig Speicherkarten!

    Wenn du am Strand mal den Akku und die Speicherkarte wechseln musst, kann es passieren, das beides in den Sand fällt und, zumindest bei der Speicherkarte, die Gefahr besteht, diese zu verlieren. Und wenn die 128GB-Speicherkarte voll war, sind die ganzen vorher aufgenommenen Videodateien gleich mit weg.

    Es wäre immer besser, kleinere Karten zu verwenden, damit nicht das komplette Videomaterial verloren ist. Das gleiche Prinzip gilt für ein Defekt der Speicherkarte. Es kann immer mal wieder passieren, dass so eine Speicherkarte ausfällt. Reichlich Ersatz wäre auf einer Insel dann von Vorteil, allein wegen der Beschaffungsfrage einer Ersatzkarte.

    Und immer daran denken: Sicherungskopien machen! Stell dir vor es geht was kaputt, es geht was verloren, es wird was geklaut, eine Welle überspühlt dein Equipment.

    Laptop dabei?

    Externe Festplatte dabei?


    Gute Karten für die GoPro: sowas hier!

    Es gibt wasser- und staubdichte Case's: sowas hier!


    Wenn du denkst, du hast genug Akku's, dann hast du zu wenig Akku's!

    Das gleiche Thema beim Akku. Wenn das Teil in den Sand fällt und der Sand zwischen den Kontakten ist, oder du Sand mit in die Kamera einbringst, kann es zu Problemen mit der Stromversorgung kommen.


    Ladegerät Hero 7: sowas hier!, da per USB ladbar. Also benötigst du eine Powerbank.


    Eigentlich wäre ein MediaMod sowas hier! das, was für dich besser wäre. Du könntest Dauerstrom mit einer Powerbank haben, und vor allem auch ein Mikrofon betreiben, welches du unbedingt benötigst, auf einer Insel. Denn der Wind wird dir jede Aufnahme schrotten.


    Leider hast du dafür aber die falsche Kamera. Da wäre die Hero 8 oder Hero 9 besser geeignet, da es für die Hero 7 kein MediaMod gibt.


    Mit dem MediaMod hättest du sicherlich das bessere und kompaktere Video-Setup. Ähnlich, bzw. genau so, wie es Vlogger benutzen. so wie hier!


    Und bei einem Mikrofon sollte immer eine passende DeadCat z.B. dieses Mikro! dabei sein, die die Windgeräusche wegnimmt.


    Für Video am Abend oder Nachts, solltes du unbedingt eine Videoleuchte sowas hier! dabei haben.

    Wichtig, mit Diffusor! Gibt es aber auch kleiner und günstiger.


    GoPros sind im Allgemeinen Action-Cams, die bei vollem Tageslicht ihr bevorzugtes Einsatzgebiet haben.

    Also am Tage auf der Insel kein Problem.

    Obwohl, ein Problem hast du am Tage aber schon, die Sonnenintensität. Bei dem Licht wird dir alles (zumindest der Himmel und der Sandstrand) ausbrennen, also überbelichtet sein. Du benötigst also sogenannte Pol-Filter! sowas hier!


    Aufnehmen solltest du jeweils in der höchsten Auflösung. Ob in PAL oder NTSC, da solltest du deinen Cutter fragen, wie er es gern hätte.

    In PAL nimmt man mit 50fps auf, in NTSC mit 60fps. Das hat was mit dem Flackern des Lichtes in Innenräumen oder künstlichen Lichtquellen zu tun.

    Je nach Stromnetzfrequenz des jeweiligen Landes, stimmt die Stromfrequenz nicht mit der Bildfrequenz der Kamera überein,

    und es flackert in der Aufnahme.


    Bei Unterwasseraufnahmen sollte der Stabilisator der Kamera eingestellt sein! Und wieder mit höchster Auflösung und fps.

    Auf jeden Fall sollte immer im Wasser eine Handschlaufe dabei sein, damit du dein Equipment nicht verlierst.


    Und dein DomePort sollte IMMER in einer weichen Hülle stecken, da der Sand seeeehr schnell Kratzer in das Plexyglas macht.

    Die Kamera immer schon im Zimmer in den Dome einlegen und immer dunkel und kühl halten, denn sonst beschlägt der Dome und die Kamera im Inneren, und die Aufnahmen kannst du vergessen. Und auf jeden Fall diese kleinen Silica-Plättchen in das Kameragehäuse einlegen, das verhindert unter Umständen das Beschlagen der Optik.

    Dichtungen immer Staub-, Sand- und Fusselfrei halten. Vorher mal die Dichtungen mit Vaseline behandeln und sanft abreiben, damit nicht zuviel Vaseline an den Dichtungen ist. Da kann sonst auch Wasser eindringen.

    Nach dem Einsatz im Meer, den Dome oder die GoPro immer in Frischwasser (Süßwasser) einweichen und abspülen, damit des Meersalz sich nicht festsetzen kann. Ganz wichtig: danach muss das Wasser abgeschüttelt und abgetrocknet werden, damit keine Wassertropfen eindringen können.

    Vorsicht mit dem Dome, nicht mit dem Handtuch abreiben! Es können Sandkörner im Handtuch sein und der Dome ist unbrauchbar!


    Und ein Reinigungsset sollte auch nicht fehlen! sowas hier!


    Die GoPro an der Tauchbrille anbringen, bringt keine guten Aufnahmen!!!


    Nimm evtl. noch Ersatzhalterungen für die GoPro mit. Die können schnell mal abrechen.

    Am besten gleich welche aus Alu. Da müsstest du selbst nach Halterungen schauen, die für dich anwendbar sind.


    Was auch sehr gut ist, sind Alu-Gehäuse, sowas hier! Die schützen die Kamera und du kannst einiges anbauen.


    Jetzt bin ich aber mit meinem Wissen am Ende.


    Ich erwähne aber, dass ich einiges von den verlinkten Gegenständen im Einsatz habe, aber keinerlei Garantie für die Anwendbarkeit und Zuverlässigkeit geben kann. Das beruht auf jahrelanger Erfahrung und Anwendung mit GoPro's und anderen Kamera's.


    Mir persönlich erscheinen 14 Tage Vorlauf für eine so wichtige Aufgabe bei einer so wichtigen Veranstaltung etwas wenig!


    Aber trotzdem: Good Luck und viel Spaß.


    Und bitte, ich, bzw. das Forum möchte eine Rückmeldung nach der Reise! ;-)


    Grüße Stocki


    Ups, hab ich viel geschrieben! :thumbsup:


    Noch nicht genug!

    Es gibt auch auf YouTube einen Typen, Mic Bergsma der hier!, der lebt auf Hawaii.

    Wenn der sich nicht auskennt, mit Sonne, Strand und Meer und vor allem mit GoPro's, dann weiß ich nicht.

    Der Link geht schon auf die Playlist mit der Hero7!

    Und mit Hochzeiten bzw. Wedding kennt er sich auch gut aus! guggst du hier!


    Es gibt auch deutsche YouTuber, die sich mit GoPro's beschäftigen. Einfach mal suchen.


    Ach komm'!

    der hier!

    der hier!


    Mein YouTube-Kanal - Über ein Abo und den ein oder anderen Kommentar sowie über Likes (Daumen hoch) würde ich mich freuen.

  • Sauber Stocki317 , was Du hier raushaust, da kann sich Kisa freuen.


    Von mir auch ein welcome, neben diesen wichtigen, technischen Tipps, würde ich mir folgendes überlegen.


    Erstmal locker bleiben, es wird eh einiges schiefgehen, und ganz wichtig - vorher Gedanken machen, wie, wann und in welcher Reihenfolge die Shots gemacht werden.

    Real/Live Shots...Gestellte Shots....Einstellungsgrössen (Totale, Halb, Nah/Details)... Kameraführung (Bewegen ja/nein)..Slowmotions/Zeitraffer...Perspektiven...usw


    Sehr hilfreich ist ein "Drehbuch", eine Shotlist (welche brauche ich unbedingt, welche sind nice to have - beim Schneiden fliegt vieles raus, also immer MEHR filmen, bei gestellten Shots auch mal gern 2-3 Durchgänge mit verschiedenen Perspektiven) - auf jeden Fall ein PLAN (schriftlich, gezeichnet....), beim Filmen vergisst man eh die halbe Welt.


    Mache Dir einen Plan und dazu würde ich vorher viele Videos mit dem Thema anschauen, evtl kann man sich absprechen, dass man ein Vid grob "kopiert" - viel Erfolg und vergiss nicht meinen ersten Tipp.


    Ciao Rob

  • Jatekman , danke. Ich hoffe es hilft etwas.


    Was mir noch eingefallen ist, da ist nur eine Kamera nicht ausreichend. Zumindest nicht nur die GoPro.

    Die kann man gut für Zeitraffeaufnahmen einsetzen und für spezielle Blickwinkel.

    Und man hat nur eine Kameraposition in einem Augenblick.

    Ein Szenenwechsel mit unterschiedlichen Blickwinkeln zur selben Zeit, ist ein geniales Videoelement.

    Der Cutter hätte seinen Spaß, sich gestalterisch auszutoben!


    Und als Trauzeuge hat man nicht wirklich genug Zeit, das ganze in Bild und Ton festzuhalten.

    Eigentlich ist das ein Full-Time-Job!


    Ich selbst habe schon 2 Hochzeiten filmisch und fotografisch festgehalten.

    Die sind aber verständlicherweise (Datenschutz und so) nicht auf meinem YouTube-Kanal sichtbar.


    Apropos: Mein YouTube-Kanal - Über ein Abo und den ein oder anderen Kommentar sowie über Likes (Daumen hoch) würde ich mich freuen. ;)

  • Erst wirklich ein fettes Dankeschön an Stocki317 . Hast du dir super viel mühe gegeben. Sry das ich jetzt erst drauf reagiere, dachte ich bekomme iwi eine Nachricht wenn jmd. auf mein Beitrag antwortet ^^


    Wir werden direkt bei der Trauung mit der GoPro, einem Iphone 12 Pro Max und einer Dji mavic Air 2 Filmen. Generell muss ich sagen, es wird kein Super krasses Hochzeitsvideo, eher so ein "Vlog" und Urlaubsvideo. Es ist mir durchaus klar das man für Professionelle aufnahmen ganz andere Kameras benutzt. Aber ich wollte von einem Kumpel die Sony Alpha nicht mitnehmen. Weil ich auch in der ganzen Thematik nicht drin bin.


    ich habe mir jetzt schon einige Videos im Netz angeguckt.

    Eine Frage habe ich noch zu den ISO Einstellungen, da gibt jeder iwi andere Werte an.

    Weiß nicht so recht was ich am Tag und Unterwasser einstellen soll. Nur das ich Unterwasser den ISO wert höher einstellen sollte, richtig ?

  • Weiß nicht so recht was ich am Tag und Unterwasser einstellen soll.

    Am Tag bei guten Lichtverhältnissen kannst du die ISO fest auf 100 einstellen, notfalls 100-400.

    Hier kannst du dann mit 4K und 50/60 FPS optimal filmen.


    Unter Wasser sieht das etwas anders aus ...


    Auflösung: 1080p oder (höher bei gutem Licht)

    Bildrate: 50/60fps oder (niedriger bei schlechtem Licht)

    Bildwinkel: wide

    ISO: 100 bis maximal 800 (niedriger bei gutem Licht)

    Filter: Rotfilter für Salzwasser und Magentafilter im Süßwasser


    "PAL oder NTSC?"

    In der modernen Zeit völlig egal ... Die Bildraten von PAL sind Vielfache bzw. Teiler von 50 (25fps, 50fps, 100fps), die von NTSC sind Vielfache bzw. Teiler von 60 (15fps, 30fps, 60fps, 120fps, 240fps).

    Die Unterscheidung liegt hier allein in den Frameraten.

    Das Thema könnte man noch erweitern, aber dass Gesagte sollte an dieser Stelle erstmal reichen ... auf Grund der Informationsfülle hier im Thread, wird dir wahrscheinlich so schon der Kopf rauchen. ;)

  • maxv60 brauche ich einen Rotfilter nicht erst ab 5m Wassertiefe ?

    Wir schnorcheln nur. Es wird auch mal abgetaucht, ja. Aber auch dann ja eher nicht so tief.

    Auf den Malediven wird ja den ganzen Tag die Sonne scheinen und somit das Licht gut sein. Von daher auch eine Höhere Auflösung als 1080p ? Wollte eig schon in 4K Filmen. Dachte Maximal an eine Led Lampe für Unterwasser.

  • Ne, ne, ne.


    Du filmst unter Wasser mit voller Auflösung, was geht.


    4k 60fps ist gut.


    Rot-Filter lässt du getrost weg, bringt beim Schnorcheln nix! Selbst in Ägypten ausprobiert!


    Und Lampe brauchst du auch nicht, es sei denn, du schnorchelst Nachts!


    Das ist aber nicht erlaubt, wegen den Haien!


    Punkt.

  • brauche ich einen Rotfilter nicht erst ab 5m Wassertiefe ?

    Richtig, der Focus liegt ab 3-5 Meter Wassertiefe ... ab hier beginnt der Rotanteil im Wasser abzusinken.

    Auf den Malediven wird ja den ganzen Tag die Sonne scheinen und somit das Licht gut sein. Von daher auch eine Höhere Auflösung als 1080p ? Wollte eig schon in 4K Filmen. Dachte Maximal an eine Led Lampe für Unterwasser.

    Dafür sind 4K und 60 FPS optimal geeignet, die ISO machst du bei 100 fest.

    Lampe wirst du im Oberwasser bei Sonne wahrscheinlich nicht gebrauchen.


    Bei 4K achte auf eine schnelle und große Speicherkarte, ich persönlich verwende stets 128 GB Karten.

  • maxv60

    Die Sache mit der ISO Einstellung habe ich glaube begriffen. So niedrig wie möglich.

    Am Tag 100 und auf 200 begrenzen, Unterwasser bei 400 begrenzen.

    Bei Dunkelheit 800-1600 wenn man mit Beleuchtung arbeitet.


    Was ist aber mit den anderen Protune einstellungen. Weißabgleich etc. ?

    Das ich im Farbprofil mit Matt aufnehme weiß ich schon und auch die schärfe auf niedrig lasse. Lässt sich dann wohl besser nachbearbeiten.

    Bei den anderen Sachen bin ich mir aber noch nicht sicher.

    Weißabgleich Unterwasser auf Nativ. Am Strand 5500, bei Kunstlicht 3000. Oder doch Auto ?

    Beleuchtungskorrektur 0 oder -0.5

    Shutterspeed Auto ?

  • Ich meinte natürlich ND-Filter

    Ich wusste genau was du meinst, aber dass kann ja jedem passieren. ;)


    Was ist aber mit den anderen Protune einstellungen. Weißabgleich etc. ?

    Kann ich dir gerne heute Abend durchgeben, wenn ich wieder zu Hause bin. ;)

    Gruß Max

    Einmal editiert, zuletzt von rekay () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von maxv60 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Also, zumindest ich, habe echt noch nie mit meinen GoPro's mit Protune oder mit Weißabgleich aufgenommen!


    Wenn du Protune nutzt, wirst du dich erstmal über das matschige bzw. flache Bild wundern.

    Das hat aber den Grund, das Protune für "professionelle" Videobearbeitung genutzt wird,

    um mehr aus dem Videomaterial beim Bearbeiten rauskitzeln zu können.

    Ist das gleiche Prinzip wie beim Fotografieren in RAW.


    Wenn man allerdings ohne Protune filmt und z.B. auch nicht in RAW fotografiert,

    kann man trotzden das "normale" Video oder das "normale" JPEG-Bild bearbeiten.

  • Was ist aber mit den anderen Protune einstellungen. Weißabgleich etc. ?

    Ich kopiere dir mal meine Einstellungen ...


    Für Wasser habe ich folgende Einstellungen



    Für normale Aufnahmen bei gutem Licht


    Wobei ich hier den Weißabgleich auch mal auf 5500k oder bei bewölkten Himmel auch mal auf 6500k stelle. Bei Sonne die ISO auf feste 100.

    Bei Sonnenauf- oder Untergang, bekommst du mit 3000k richtig warme Farben ins Bild.


    Die Farbe habe ich auf GoPro stehen, weil ich die in Premiere Pro auch gut wieder reduzieren kann. Du kannst hier bei einem guten Color Grading in deinem Videobearbeitungsprogramm die Farbe auch auf Flat stellen.


    Welche Software verwendest du denn für deine Videos ?

  • Danke, ich werde das mal so ausprobieren. Das deckt sich auch so mit dem was ich teilweise in Videos gesehen habe.

    hast aber eine neuere GoPro oder ? Viele dieser Einstellungen habe ich nicht.

    Die Bilder bearbeiten übernimmt eine Freundin. Die arbeitet mit Premiere und After Effects.

    ich selber werde mich am Color grading später versuchen.

    Mit Lightroom auf einem Tablet oder Da Vinci. Aber das ist erst mal ein anderes und späteres Thema. `


    Kann ich bei der Hero7 Black auch presets speichern ? Oder muss ich die immer, je nach dem was ich machen will, neu Einstellen ?


    Nimmst du auch diese Einstellungen um Fotos zu schießen ?

  • Mit Lightroom auf einem Tablet oder Da Vinci. Aber das ist erst mal ein anderes und späteres Thema. `

    Hier wirst du eine "Rakete" brauchen, Top-Grafikkarte und einen fetten RAM ... sonst wird das nichts.

    ann ich bei der Hero7 Black auch presets speichern ? Oder muss ich die immer, je nach dem was ich machen will, neu Einstellen ?

    Nein, Presets gibt es ab der H8B.

    Und ja, ich habe zwei H8B und hatte vorher die H7B. Die einstellbaren Presets hatten mich damals zum Umschwenken auf die 8er bewogen.

    Die H9B ist für mich völlig uninteressant, viel Geld aber wenig Mehrwert.

    Nimmst du auch diese Einstellungen um Fotos zu schießen ?

    Das ist ein komplett anderes Thema.

    Wenn du hier Fotos im RAW Format schießt, kannst du die danach bearbeiten wie du willst.

    Für solche Sachen kommt dann bei mir wieder Lightroom oder DxO Photolab zum tragen.


    Für Foto lass ich die Einstellungen einfach auf Auto stehen, da ich das bei RAW alles später regulieren kann.