camforpro Goal Zero

Video/Bilder veröffentlichen - die rechtliche Seite...

  • Um den Threat:

    RE: die Osmo Action, Ersatz für die GoPro HERO 8 ?

    nicht noch weiter ins OT zu stellen, poste ich hier weiter:


    Wie im genannten Threat schon erwähnt, müssen bei Veröffentlichen von Bildmaterial Personen, Kennzeichen etc. unkenntlich gemacht (und man sie auch nicht aus den Umständen (Ort, Kleidung, etc.) erkennen kann) oder deren Einverständnis eingeholt werden.

    Dabei habe ich aus aktuellem Anlass eher scherzhaft die Frage ausgeworfen, wie sich das denn jetzt mit den "Masken" (Mund/Nasenschutz wegen Coroan) verhält - das Gesicht wäre hier eigentlich doch unkenntlich genug ...


    Ein wenig im Internet gesucht und feststellen müssen, so einfach ist das Alles leider nicht ...


    Siehe:

    https://www.chip.de/news/Doch-…tos-machen_110276774.html


    https://www.fotomagazin.de/pra…ist-eine-person-erkennbar


    Andererseits "wo kein Kläger, da kein Richer" ... nur wer weiß schon ob sich nicht doch irgendwann einmal ein Kläger findet?

  • Hier gibt es doch ein paar Profi-Fotografen, die müssten das doch ganz wissen.


    Als Anfänger habe ich bisher nur privat beim Motorradfahren aufgenommen, festgestellt, dass der Zeitraffer Modus wunderbar funktioniert, fast an eine Dashcam Aufnahme herankommt, tatsächlich konnte ich überland sogar die entgegenkommenden Auto Kennzeichen erkennen, mit etwas Glück in der Bilderfolge, langsamer in Orten/Städten sogar ziemlich gut Personen sitzend an den Strassen, konkret in Cafes. Hatte 1-2 brenzlige Situationen, die waren dann leider kaum auswertbar hinsichtlich Geschwindigkeiten und der "Knappheit" als Unfallereignis. Wird man wohl einstellen können, im Moment teste ich lediglich alle voreingestellten Profile in der Hero 9. Eine Unterdruck Halterung auf dem Tank funktioniert prima, die werde ich nach oben verlängern, meine Windschutzscheibe ist klar und durch die Scheibe aufnehmen funktioniert (muss sie halt öfter putzen ;)), meine Hoffnung war, dass hinter der Scheibe die Windgeräusche weniger sind.


    Das Thema Aufnahmen im allg. Verkehr interessiert mich sehr. Bis ich das mit dem gezielten Rausschneiden und/oder Verpixeln kapiert habe, stelle ich garantiert nix online.

  • Hier gibt es doch ein paar Profi-Fotografen, die müssten das doch ganz wissen.

    Ich bin zwar kein PROFI-Fotograf, aber ...


    • Abbildungen einer nartürlichen Person gehören zu deren personenbezogenen bzw. personenbeziehbaren Daten. Deshalb gelten für deren automatisierte Nutzung, Verarbeitung und Speicherung die Bestimmungen der geltenden Datenschutzgesetze.
    • Es ist im Allgemeinen gestattet, andere Personen auch ohne deren explizite Einwilligung abzubilden, sofern die Bilder allein für den privaten Gebrauch gedacht sind (Urlaubserinnerungen usf.) – und sofern der Abgebildete nicht eindeutig widerspricht.
    • Die Verbreitung und öffentliche Schaustellung – auch in Sozialen Medien – ist hingegen regelmäßig nur zulässig, wenn die Abgebildeten hierin eingewilligt haben. Das Recht am eigenen Bild begründet diesen Schutz.
    • Der Verstoß gegen den geltenden Datenschutz beim Fotografieren anderer Personen kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe geahndet werden. Bei einem Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz können zudem hohe Bußgelder und ebenfalls strafrechtliche Konsequenzen drohen.

    Rechtslage für Biker und andere Verkehrsteilnehmer ...


    Sofern man nicht ganz alleine auf einsamen Wegen unterwegs ist, lässt es sich nämlich im normalen Verkehrsfluss nicht verhindern, dass fremde Personen, Nummernschilder usw auf dem Video zu sehen sein werden. Datenschutzverordnung lässt grüßen! Die gute Nachricht: Solange die Filme nur für den privaten Gebrauch hergezeigt werden, ist es kein Problem. Heikel wird es erst, wenn Biker ihre Ausfahrten mit der großen WWW-Welt und den Sozialen Medien teilen möchten. Videos dürfen nicht ohne Zustimmung der (zufällig) gefilmten Personen ins Netz gestellt werden. Selbst die Weiterleitung an Freunde per E-Mail verstößt ohne Einverständnis der abgebildeten Personen gegen den Datenschutz.

    BikerSOS Tipp: Nummernschilder verpixeln, unbeteiligte Personen unkenntlich machen, dann seid ihr auf der sicheren Seite.

  • Natürlich darf man Leute, die deutlich zu erkennen sind, oder sogar offensichtlich das Motiv der Aufnahme sind, nicht veröffentlichen, ohne Einverständnis.


    Andrerseits, ich habe schon einige Racervids gemacht, auf denen deutlich Menschen und Autos zu erkennen sind.

    Da meine Clickzahlen im überschaubaren Bereichen bleiben, ist es extrem unwahrscheinlich, dass da jemand sich meldet bzw. Anstoß daran nimmt- dass die Personen nicht nachteilhaft abgebildet werden, setze ich voraus.


    Sollte es trotzdem zu Protest kommen, dann muss das Vid halt aus der Öffentlichkeit verschwinden.

    Wir sind alle kleine Hobbyfilmer, da wird wohl keiner mit rechtlichen Folgen drohen.


    Ciao Rob

  • Sollte es trotzdem zu Protest kommen, dann muss das Vid halt aus der Öffentlichkeit verschwinden.

    Selbstbeispiel:

    Eigentlich bin ich ja auch ein "Objekt der Begierde" ... den beim Häuserbau haben wir oft, dass die Bauherren ihre Knipse, Cam oder sogar Drohne auf uns loslassen. Sofern ich mein Dasein im jeweiligen Familienalbum friste, ist mir das egal. Sollte ich mich jedoch bei YouTube oder Instagram usw. meinen gestählten Bierbauch wiederfinden, dann ist das nicht mehr so lustig und nicht mehr meiner Akzeptanz entsprechen. ;)

  • selbst das Filmen oder Fotografieren eines schönen Hauseinganges kann schon gegen das Datenschutzgesetz verstoßen wenn man aufgrund des Inhalts vom Bild/ Film den Bewohner/ Besitzer ermitteln bzw ausfindig machen kann.

    Ich stelle mir gerade vor am Münchner Marienplatz zu sein um dort ein Eis zu naschen, jetzt kommt ne Horde schießwütiger Koreaner und halten ihre Objektive auf alles was da so zu sehen ist. Später sehe ich in YT durch Zufall so ein Bild wo ich abgelichtet bin mit gierig ausgestreckter Zunge zum Eis.

    Ich würde lachen drüber, alles andere währe "Kleinkariertes typisches deutsches Spiesbürgerdenken und evnt. auch Handeln!!!

    Bin der Meinung man sollte die Kirche im Dorf lassen, mehr sag ich dazu nimmer


    LG Anjo