camforpro Goal Zero

1080p Aufnahmen flimmern

  • Auch auf einen "nicht HD" Monitor ist deutlich ein Unterschied zwischen HD, FullHD, 2k7 und 4k zu sehen!

    YT komprimiert leider so stark, dass egal bei welcher Auflösung immer Artefakte zu sehen sind. Einzig wenn man das Video in H265 codiert, scheint YT hier nicht nochmals "nachzukomprimieren".


    Das von dem Du da sprichst, sind eindeutig Komprimierungsartefakte und kein Moire o.ä.!
    D.H. Du hast das Video zwar in FullHD hochgeladen, aber entweder schon derart stark komprimiert oder aber eben YT hat das im Nachhinein getan...

    Mögliche Abhilfe: Beim Erzeugen des Videos eine höhere Datenrate nutzen und dann auch noch einen anderen Codec - habe ich aber alles schon geschrieben!

  • Teste mal einen Lossless Video Codec, zum Beispiel von Lagarith.

    Lagarith ist ein verlustfreier Video-Codec zum Bearbeiten und Archivieren. Lagarith bietet eine bessere Komprimierung als Codecs wie Huffyuv, Alparysoft und CorePNG. Es gibt einige verlustfreie Codecs, die besser als Lagarith komprimiert werden können, z. B. MSU und FFV1. Lagarith ist jedoch tendenziell schneller als diese Codecs. Lagarith kann in mehreren Farbräumen arbeiten - RGB24, RGB32, RGBA, YUY2 und YV12. Bei DVD-Videos ist die Komprimierung normalerweise nur 10 bis 30% besser als bei Huffyuv. Bei stark statischen oder stark komprimierbaren Szenen übertrifft Lagarith Huffyuv jedoch erheblich.


    Irgend etwas stimmt bei dir mit dem Rendern nicht.

  • Meiner Meinung nach bingt doch eine HD Auflösung oder sogar 4 K nur was wenn man dies auch auf einem HD TV oder 4 K TV wiedergeben kann. Alles was auf Youtue wiedergegeben wird ist doch nur einfache Monitorauflösung mit vielleicht 720 p aber niemals ein HD Bild. Es sei denn Ihr habt HD Monitore. Also macht es doch nur Sinn wenn ich auf DVD brenne und dann im HD TV anschaue. Wer will sich auch private Familienfilme auf Youtube mit 1 Stunde Länge ansehen? Das Video ist auf DVD gebrannt jedenfalls viel schlechter als wenn es ungeschnitten per USB Stick abgespielt wird. Das ist das Problem.

    Ein Video für DVD erstellt hat lediglich SD Auflösung - das muss um vieles schlechter sein, als direkt vom USB Stick ein HD Video!

    Davon abgesehen wird ein Video auch mit der Komprimierung so angepasst, dass es eben auf eine DVD "passt".

    Wenn schon, dann erstelle ein Video für BlueRay oder lass das ganz und erstelle MP4 oder MKV. Da kannst Du die gewünschte Auflösung, Codec, Datenrate etc. wählen!

    Einigermaßen aktuelle TV-Geräte und DVD-Player können auch MP4 in zumindest FullHD wiedergeben!

    Wenn Dein TV das Video von der SD Karte über einen USB Adapter direkt wiedergeben kann und dieses auch mit 4K aufgenommen wurde, sollte das auch kein Problem sein, diese MP4 Datei auf eine DVD zu brennen (als "Daten-DVD")....


    Wenn Du auf YT ein 4K Video hochlädst, wird dies in verschiedenen Auflösungen ab 320 bis eben 4k angeboten!

    Je nach Datenrate kannst Du das dann so auch abspielen... Und Deine privaten Videos musst Du ja auch nicht veröffentlichen, sondern kannst diese zb. nicht listen oder eben ganz privat lassen.

    Das YT leider oft nochmal kräftig nachkomprimiert habe ich auch schon geschrieben - scheinbar kann man das aber umgehen, indem man anstelle von H264 eben H265 (HEVC) Codec verwendet (was ja auch die GoPro selbst kann).

  • also um die Sache hier abzuschließen:

    Ich kann an der Kamera oder sonstwo keine anderen Codes etc. eingeben. Ich arbeite mit den beiden Codecs die in der Hero 8 vorgegeben sind. Aber ich habe nun weitere Testaufnahmen auch mit 2 K und 50 B/s aufgenommen. Der Nachteil ist der, dass ich die Aufnahmen probeweise vorab nicht auf meinem HD TV ansehen kann. Ich muß sie also in einem Bildverarb.programm zusammensetzen ggf. schneiden.


    Dabei hat sich nun herausgestellt dass das Adobe Elements 11 mit Windows 7 absolut grottenschlecht arbeitet. Da kommt das meiste Flimmern her. Man kan nes quasi nicht mit ansehen. Ein Update auf Ausgabe 2020 oder 2021 bringt mir nichts, weil dazu Windoofs 10 notwendig ist. Ich weiß auch nicht ob diese Software wirklich besser arbeiten würde.


    Mit Filmora Wondershare als Testversion ist die Bildwiedergabe auch mit meinem Windows 7 wesentlich besser. D.H. es kommt nur an ganz wenigen Stellen, Masten , gerade Kanten, ein Flimmern vor. Das sind auch keine Komprimierungsartefakte, denn auf DVD überspielt bleiben 50B/S und auch 2 K erhalten bzw. können vorab so eingestellt werden.


    Fazit: ich werde mir demnächst Filmora Wondershare als Vollversion kaufen.


    Danke für die Unterstützung und gegebenen Tipps.


    Joachim

  • Ich arbeite mit den beiden Codecs die in der Hero 8 vorgegeben sind.

    Was anderes ist in der H8B ja auch nicht möglich.

    Wenn du von einer Cam wie der H8B alles abverlangst, dann solltest du auch deine PC-Software danach ausrichten. Wie du schon selbst bemerkt hast, reicht da dein veraltetes und nicht mehr unterstütztes Windows 7 nicht mehr aus.

    Auch wenn Filmora die 7 (64-Bit) Version noch unterstützt, wirst du bald an deine Grenzen stoßen.


    Trotzdem schön, wenn du für dich eine Lösung gefunden hast.

  • Stellen, Masten , gerade Kanten, ein Flimmern

    Das entsteht scheinbar durch "Überzeichnung/Überschärfung der Kanten", bzw. wird dieser Effekt eben als "moire" bezeichnet.

    "Flimmern/Flackern" würde ein Video bei Kunstlicht und falscher "Antiflimmerfrequenz" - also 60HZ in der GoPro eingestellt, wird bei uns mit 50Hz Stromnetzfrequenz flimmern/flackern.

    Der Moire-Effekt kann sogar schon bei der Aufnahme entstehen: Wenn in der GoPro bei Schärfe=HOCH eingestellt ist, neigt das Video bei entsprechenden "Mustern" (das können auch viele kleine Äste in einem Baum sein oder eine Jalousie, ein Vorhang, eng gestreifte Kleidung etc.) das hier eben der von Dir beschriebene Effekt eintritt. Auch bei zu wenig Licht verstärkt diese Einstellung die Sichtbarkeit vom "Grieseln" (bei hohen ISO-Werten) im Bild.

    keine Komprimierungsartefakte, denn auf DVD überspielt bleiben 50B/S und auch 2 K erhalten

    Die Auflösung hat damit gar nichts zu tun - es ist völlig egal ob Du ein Video in SD oder 4K produzierst, wenn es zu stark komprimiert wird, dann entstehen da wie dort Artefakte.


    Wenn also solche Artefakte entstehen vermute ich, dass dies passiert, weil Du das Video "für DVD" erzeugst, auch wenn Du 2k/50FPS einstellst, wird das Programm das Video für die Wiedergabe von DVD (als DVD-Video) entsprechend erstellen. Es sei denn, Du würdest die DVD lediglich als Datenträger nutzen und das 2k50FPS Video als MP4-Datei abspeichern (so als würdest Du diese auf einen USB-Stick kopieren).

    Nur, verstehe ich dann nicht, weshalb Du dann das so aufgenommene Video direkt von der GoPro am TV nicht ansehen kannst, von der DVD aber schon, wenn es nur als MP4 2k/50FPS Datei vorliegt (vielleicht ist das Original mit HEVC, das produzierte aber "nur" als AVC gespeichert)?


    Was den Codec angeht: Du kannst in der GoPro wählen, ob alle Videos ausschließlich mit HEVC (H265) gespeichert werden oder je nach Auflösung/Bildrate AVC(H264) oder HEVC(H265) benutzt wird.

    Im Schnittprogramm hast Du dann wieder die Wahl mit welchem Codec/Format (MPEG2, MP4/AVC oder HEVC, MOV, AVI, MKV, M2TS usw.) Du das Video erstellen möchtest. Beim Produzieren und direkt brennen auf CD/DVD wird dann meist vom Programm entschieden was da wie verwendet wird - wenn das Video mit der vorgewählten Einstellung nicht auf die DVD passt, wird vom Programm die Komprimierung so angepasst, dass es sich dann eben ausgeht.


    Ansonsten bin ich bei maxv60 : Freut mich, wenn Du für Dich ein Lösung gefunden hast!

  • Meiner Erfahrung nach, liefert G8 einwandfreie Videos. Der Knackpunkt liegt an Youtube wo die Video- Daten noch mal komprimiert bzw erneut enkodiert werden. Ruhige Szenen mit wenig Bewegung bzw nur leicht geschwenkt, erscheinen dagegen perfekt.

    Kommt Bewegung ins Spiel, fängt Nebel und Unruhe wieder ein.

    Es ist einfach schwer zu beurteilen über Youtube was in Wirklichkeit möglichen perfekten Ablauf darstellt.

    lg

  • also ich muß mich hier nochmals korrigieren. Sobald eine Sequenz in ein Bildbearbeitungsprogramm geladen wird fängt das Bild an Kanten etc. an zu flimmern. Wenn ich die Originalsequenz in aufgenommener Datenrate im Windows MediaPlaxer abspiele ist das Bild eigentlich bis auf kleien Ausnahmen okay. Nur das bringt mir nichts denn ich will ja mehrere Sequenzen zusammensetzten, schneiden etc.


    Ich hab das jetzt mit versch. Programmen ausprobiert. Adobe Photoshop, Filmora, usw. Die Programme taugen alle nichts. Entweder schreiben die immer alles nur von Adobe ab und verändern nur die Benutzeroberfläche um damit irgendetwas eigens zu haben und zuvermarkten oder sie können es auch nicht besser als Adobe.


    Wobei zu sagen ist bei Filmora kann ich überhaupt nicht auf Voutube hochladen. Die Anmeldung schlägt immer fehl wegen falschen Browser App etc. Also unfähig dieses Programm. Shotcut ist enbenso schlecht wie kaum bedienbar. Davinci Resolve konnte ich gar nicht öffnen das Download wegen Fehler abgebrochen wurde. Lightworks flimmert ebenso schon auf dem Vorschaubild.


    Fazit meinerseits: Die Gopro macht eigentlich gute Aufnahmen aber diese Videoprogramme taugen alle nichts. Andererseits vermute ich ,dass es an diesem kleinen Chip der Gopro liegen könnte der diese Flimmern oder Moireeffekt stärker zeigt. Nehme ich nämlich mit einer CaNON G7x auf, die einen größeren Chip hat, ist mir dieses Flimmern bisher nicht so aufgefallen. Weder an den Originalaufnahmen noch nach einer Videobearbeitung in Adobe Photoshop. Da kann ich auch die Schärfeeinstellung in der Kamera vorab einstellen und bei mittlerer Einstellung flimmert da kaum was. Bei der Gopro flimmert es immer egal welche Schärfeeinstellung. Wobei niedig ja schon unscharfe Bilder erzeugt und damit ausscheidet.


    Gruß Joachim

  • Ich melde mich nochmal. Das Problem mit dem Flimmern ist behoben. Es lag an der schwachen Grafikkarte. Es war die Karte Radeon 270 eingebaut. Die habe ich nun gegen eine Asus Geforce Nvidia GTX1050 i ausgetauscht. € 199.- und siehe da, nun ist die Bildbearbeitung mit meinem bisherigen Adobe Elements 11 machbar und es flimmert jetzt kaum noch bzw. nur noch an ganz wenigen besonderen Stellen wie Fahnenmast o. ähnlichem, aber es ist ertragbar. Zuvor musste ich noch auf Windows 10 umsatteln, weil die Grafikkarte mit Windows 7 nicht erkannt wurde bzw. weil ich mit Windows 7 den Treiber nicht laden konnte. Mit Windows 10 wurde die Karte 1050 i dann selbsständig erkannt bzw. vom Netz selbständig heruntergeladen. Okay das war´s. Die Karte 1050 i braucht zusätzlich einen aktiven VGA Adapter zum Anschluß an analoge Monitore. Der bisherige einfach reicht nicht. Villeicht hilft dies dem einen oder anderen der ähnliche Probleme bei der Bildbearbeitung hat.


    Joachim

  • weil die Grafikkarte mit Windows 7 nicht erkannt wurde bzw. weil ich mit Windows 7 den Treiber nicht laden konnte.

    Win7 ist ja inzwischen "veraltet" und wird von Microsoft nicht mehr aktualisiert.

    Mit der Grafikkarte hast du ja schon etwas bewegt, aber wie sieht es mit deinem Arbeitsspeicher aus !?

    Kommt der Arbeitsspeicher in die Volllastung, bremst dass auch deine Grafikkarte aus.

  • bisher 4 GB. Da muß dann noch ein zweiter dazu. 1 Steckplatz ist noch frei. Danke für den Hinweis.

    Wow, dass ist für Videobearbeitung natürlich verdammt schwach.

    Speicherriegel solltest du immer paarweise ersetzen, achte auch auf die Taktrate ... je höher desto schneller. Allerdings solltest du vorher nachschauen, was dein Mainbord verträgt.

    Und aufpassen ... wenn du Riegel mit zBspl. 2400 MHz verbaut hast, dann zusätzlich zwei neue mit zBspl. 3200 MHz einbaust ... werden alle Riegel nur mit 2400 MHz laufen. Die Speicherriegel richten sich immer nach dem Riegel mit der niedrigsten Taktfrequenz.

    Daher stets auf die gleiche Taktfrequenz aller Riegel achten.

  • Ja, da bin ich auch gerade am überlegen. Bisher ist ein Riegel DDR 3 mit 1600 Mhz Taktrate und 4 GB auf dem Mainboard verbaut. Da könnte ich problemlos noch einen zweiten gleichen (ca. € 40.-) dazunehmen. Ich weiß aber nicht genau, ob die mit 1600 Mhz für meine Anwendung schon zu langsam sind. Oder dann lieber eben 2 neue mit höherer Taktfrequenz a 4 GB oder mehr.


    Was meinst Du mit welcher Taktrate ich da fahren muß? Ich weiß nicht was das Mainboard mit ADM Radeon R 9 200 Series da verträgt. Zumindest war ja die alte Grafikkarte R 270 schon ziemlich schwach ausgelegt, da wird das Mainboard auch nicht gerade das schnellste sein. Das Ding ist zwar schon 6 Jahre alt, wenn ich mir aber die neuen fix und fertig Rechner so anschaue bekommt man da auch meistens nur Billigware eingebaut. Dann lieber aufrüsten !


    Joachim

  • Ich weiß nicht was das Mainboard mit ADM Radeon R 9 200 Series da verträgt.

    Das sollte doch im Handbuch deines Mainboardherstellers stehen oder zumindest auf deren Webseite zu lesen sein.

    DDR 3 mit 1600 Mhz ist schon ziemlich veraltet. Somit hast du mit DDR4 schonmal keine Einbaumöglichkeit.

    Ich rüste meinen Rechner auch immer selber auf, dass ist auch für mich die beste Lösung.

    Um wirklich Spaß an deiner Videobearbeitung zu haben, solltest du dich in erster Linie um ein brauchbares System kümmern.;)

  • Win7 ist ja inzwischen "veraltet" und wird von Microsoft nicht mehr aktualisiert.

    ...

    schon möglich. Man braucht allerdings , zumindest ich, ein Betriebssystem nur als Grundträger. Den Rest turnen mein Programme, und nicht Windows.,

    Bei mir läuft Power Director 19 oder Magix VdL21 auch unter Win7. Grafik ist Intel GPU , und das reicht völlig für Video.