camforpro Goal Zero

Benutzung von DIGIPOWER RE-FUEL 9 STUNDEN AKKUPACK

  • Hallo,
    ich habe mir das Akkupack gekauft, um länger in 4K filmen zu können. Nun stellt sich mir die Frage, ob ich den internen Akku der GoPro immer voll aufgeladen haben sollte, während ich das Akkupack nutze. Kann das nicht zu einer Überladung führen? Genauso weiß ich nicht, wie es sich verhält, wenn der GoPro Akku zu 50% leer ist. Sollte der Akku voll entladen sein, bevor ich das Akkupack nutze? Wie handhabt ihr das? Ich habe noch keine richtigen Praxistests gemacht, aber will halt mein Akku schonen. Überhaupt: Lasst Ihr das Akkupack immer eingeschaltet? Es dauert ja sonst, bis die GoPro bereit zur Aufnahme ist, wenn ich es jedes Mal erst einschalte.


    LG
    Isabel

  • Hallo Isabel,
    Ich besitze dieses Akku Pack zwar nicht, aber so wie ich das verstehe, ist das doch ein eigener Akku, der über den USB Anschluss verbunden wird. Ähnlich als würdest du eine Powerbank anschliessen, daher bin ich der Meinung das der interne Akku gar nicht eingelegt sein muss. Was ja sogar besser wäre um nicht unnötig Wärme zu erzeugen.


    Versuch es doch einfach mal ohne den internen Akku.

  • Danke, bedeutet das aber auch, dass Ihr das Akkupack angeschaltet lasst, wenn Ihr nicht filmt? Hierbei geht es mir nur um die Zeit bis die Go Pro Aufnahmebereit ist. Ich müsste ja immer erst Akkupack anschalten und dann die Kamera wenn das GoPro Akku leer, bzw. schwach ist.

  • Ich teste das Akkupack gerade im Urlaub. Vielleicht hat es einen Defekt, denn nachdem ich es aufgeladen habe und vom Strom nehme, leuchten nur drei der vier Lämpchen. Ans Stromnetzt angeschlossen leuchteten alle vier. Ich habe, über Nacht, recht lange aufgeladen und falls das Gerät erst fertig aufgeladen ist, wenn alle Lampen erlöschen, so scheint das nicht zu passieren. Parallel ist mir bei der Aufnahme aufgefallen, dass es bei eingeschaltetem Akkupack zu Abbrüchen der Aufnahme kommt, wenn ich direkt den Aufnahmebutton drücke, ohne die Kamera zunächst anzuschalten. Wie verhält sich das bei Euch? Glaubt Ihr, mein Akkupack ist defekt?
    LG
    Isabel

  • Ich habe das gleiche Problem wie Isabel. Auch das Austauschgerät von DigiPower zeigt nach abgeschlossenen Ladevorgang (alle 4 Status LEDs an) initial beim Sart der Nutzung nur 3 von 4
    LEDs an (=25% weniger Kapazität). Beim erneutes anhängen an das Ladekabel wird der Ladevorgang bei etwas über halber Kapazität (2 LEDs an, die dritte blinkt) fortgesetzt.
    Das erste Gerät wurde wegen dieses Fehlers ausgetauscht. Ist das Ein Defekt der gesamten Produktreihe?

  • Mitlerweile habe ich die Antwort von Digipower, dass 4 LED´s leuchten sollten. Parallel ist dort bekannt, dass das Akkupack Probleme mit der GoPro 7 bei HEVC hat. Man arbeitet an dem Problem. Ich habe mein Gerät zurückgeschickt und denke, dass es einen Rückruf der Reihe geben wird.

  • Wir haben zwei refuel Akkupacks im Einsatz, einmal mit einer GP6 Black und einmal mit einer GP7 Black (privat habe ich es mit einer GP7 Black)


    Grundsätzlich bei allen Kombinationen das Problem Thermische Probleme bei hohen Auflösungen führen zum Abbruch der Aufnahme.


    Wir verwenden für Langzeitaufnahmen 1080p 30 FPS.


    Wenn kein interner Akku verwendet wird bricht die Gopro am Ende einfach ab (Bisher hat die Reparaturroutine der Gopro das immer gefixed gekriegt), bei installiertem internen Akku fährt sich die Gopro geordnet runter also keine Reaparturroutine erforderlich.


    Die Laufzeiten sind von Refuelpack zu Refuelpack bei identischer Einstellung deutlich unterschiedlich (Max 8h:45min inkl. internem Akku, Min 6h:08min mit internem Akku)


    Bei Langzeitaufnahmen immer eine gewisse Gefahr das auf Grund themischer Überlastung Abbrüche erfolgen.