DJI Phantom Quadrokopter RTF-Kit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jello-killer Nr.1 -> Prop-balancer besorgen und ALLE 4 Propeller Feinwuchten^^
      hab ich gemacht und habe absolut Null Jello, ohne irgendwelche Dämpfer oder ähnliches, GoPro hängt direkt mittels original-UW-Gehäuse unter dem Phantom.
      die auswuchtwelle kam 7.99€ zusammen mit 2 konischen Schrauben, so dass man die Propeller gut einspannen kann.
      War kein billig-ding von Conrad ;)

      "propeller Wuchtgerät" von Multiplex Modellsport
      multiplex-rc.de

      habe mittlerweile 4 Akkus^^
      ggf. morgen, sonst zum WE hin
      gibts von mir Tests, ob das Parallel-schalten von 2 Packs was bringt ;)

      ansonsten, Top! für den Preis

      vielleicht ganz interesant,
      habe gestern mal die RTH Funktion provoziert, indem ich den Sender abgeschaltet ahbe...
      stellt man ihn wieder an, hat man binnen Sekunden wieder Kontrolle über den Phantom!

      nice to know, dass er, sobald er zurück in Reichwiete ist, un dman von GPS zu ATTI schaltet sofort wieder gesteuert werden kann...
      aber... -> unbedingt throttel gleich nachm EInschalten von Null auf min. 50% stellen..meiner fiel wie ein Stein vom Himmel und instinktiv hab ich Vollgas gegeben und ihn dann 5-6cm überm oden abgefangen...

      weitere sehr geile Funktion (muss mich einfach mal so ausdrücken, da es einfach gigantsich ist!)
      man kann WÄHREND des Fluges den Homespot neu setzen^^

      dazu einfach zwischen CL -> HL -> CL -> HL -> CL -> HL -> CL -> HL -> CL -> HL -> Cl 5x schnell umherschalten udn das grüne mehrfache blinken abwarten -> voilà...

      jetzt kann man den Phantom 10m wiet wegfliegen vom neuen "homespot" und auf Homelock stellen...
      lenkt man jetzt nach rechts/links, fliegt er im Kreis!! um den Homespot herum...

      dass man also den "neuen" Homespot an/über inetressanten Objekten setzen sollte/kann muss ich wohl nicht erwähnen...
      dann nur noch rechts oder links lenken und per minimalem Yaw-Befehl die Kamera immer schön draufhalten^^

      Alex
    • Alex84 schrieb:

      weitere sehr geile Funktion (muss mich einfach mal so ausdrücken, da es einfach gigantsich ist!)
      man kann WÄHREND des Fluges den Homespot neu setzen^^

      Hallo Alex,

      klingt interessant. Ich habe zwar noch keinen Phantom...aber je mehr ich darüber lese....ich glaub ich muß bald auch zuschlagen.
      Ist dann der neu gesetzte Homespot auch der, wo der Phantom bei einer Failsafe-Landung heruntergehen würde?


      VG
      Christian
    • Vorweg, der Phantom ist scheinbar nicht dafür gemacht, dass viel an ihm geschraubt wird. Bisher drei mal geöffnet, sind die ersten beiden Schrauben schon hin! Und das, obwohl ich wirklich penibel drauf geachtet habe, stets den passenden Schraubendreherkopf zu nehmen. Nun denn, hab irgendwo die Tage nen Ersatzpacket gesehen, werd mir mal ein solches bestellen.
      Übrigens waren bei mir noch keine Schrauben bisher locker, habe mir der Vorsicht halber aber mal eine Tube mittelfesten Schraubenfixierlack gekauft und werde beim aktuellen Zusammenbau mal ein wenig nachschmieren.

      Zum Thema Fernsteuerung:

      Momentan ist der Phantom AUF, denn nachdem es mit der Futaba nicht wirklich klappen wollte, ging es mit der Graupner MX20 auf Anhieb! Soll nicht heißen, dass die vorherige weniger gut oder nicht in der Lage zu ist, sondern einfach, dass es bei mir Anfänger nicht klappen wollte. Morgen dürfte von Amazon ein etwas kleinerer Empfänger (GX-16) kommen, der beiliegende (GX-24) ist mir ein wenig zu schade für den kleinen Copter und wird seinen Platz zukünftig in dem "großen" finden, dem demnächst anfangen werde zu bauen.

      Telemetrie sei dank wäre es nun rein theoretisch auch möglich, die geflogene Route aufzuzeichnen und am Computer auszuwerten. Außerdem könnte ich auf dem Display der Fernsteuerung sehen, wie weit bzw. hoch der Phantom gerade ist. Leider jedoch lässt sich hierzu nicht das Signal der Naza abgreifen, sondern muss einen externen GPS-Sensor anschließen. Der liegt mir zwar in der Tat vor, aber wie auch beim GX-24 wäre mir das Modul ein wenig zu schade für und wird ebenfalls demnächst in einem neuen Copter seinen Platz finden.

      Ja richtig, der Kauf eines neuen steht fest! Und nein, ich bin absolut nicht unzufrieden mit dem DJI Phantom! Der wird mir noch lange Zeit Freude bereiten, vermutlich so lang, bis ich ihn wirklich mal gegen nen Baum (...) gesetzt habe und nichts mehr zu machen wäre. Nur für mehr als eine GoPro ist das Teil zu schwach auf der Brust. Hier möchte ich demnächst etwas größeres bauen. Bis es soweit ist, lern ich den Phantom (bzw. allgemein) aber erst noch blind fliegen. ;)

      @Alex:

      Gut zu wissen! Kannte ich bisher auch nicht...
    • Grade nen Absturz vom feinsten hingelegt! Wollte die Reichweite mit der Fernsteuerung mal ein wenig ausreizen. Irgendwann war der Phantom kaum noch zu sehen, so dass es Zeit wurde, ihn per Home zurückzuholen. Er kam aber nicht näher! Also Failsave aktiviert, wird ihn schon zurückholen, aber auch das wollte nicht klappen.

      Da er mittlerweile kaum noch zu erkennen war (auch nicht welche Richtung ich steuere), bin ich schnell ins Auto und in Richtung gesaust, doch er war verschwunden! Riesen Schock und erst einmal die riesige Ackerlandschaft abgesucht. Dank Signalanzeige am Graupner konnte ich den Radius aber gut eingrenzen, auch wenn ich beinahe ne Stunde gebraucht habe, da er sich gut im Graben versteckt hat.

      Erster Eindruck: Hat nur einen Propeller erwischt! Er ließ sich noch einschalten und hat trotz des gebogenen Blattes noch für ziemlich viel Schub gesorgt.

      Beim genaueren hinschauen zuhause hat sich aber rausgestellt, dass auch ein Motor schleift. Außerdem werden vom Ladegerät nur noch zwei Zellen des Lipos erkannt.

      Propeller & Akku sind kein Problem, auch wenn mich letzteres überrascht! Motor werde ich mir einen neuen bestellen müssen, mit rund 35 Euro komme ich ja noch einigermaßen gut davon, auch wenn nun ein Ersatzakku weniger bleibt...

      Jetzt ist die Frage, WARUM ist er abgestürzt! An der Fernsteuerung kann es an sich nicht liegen, Failsafe schaltet sich ein, sobald diese ausgeschaltet wird (vorher auch per Befehl versucht). Da er nicht zum Startpunkt zurückgekommen ist, als auf Home Course geschaltet habe, wird es wohl irgendwie am GPS gelegen haben müssen.
      Aber warum stürzt er dann ab, wenn er wenigstens hätte landen können (wenn er schon nicht zurückfliegen möchte) ?!?!?! Ich ärgere mich, dass ich keine Kamera dran hatte, die GoPro hätte das im Gehäuse sicherlich überlebt und ggf. hätte das Video etwas Licht ins Dunkle gebracht.

      EDIT: Ladegerät (nutze übriegens nicht das beim Phantom mitgelieferte) erkennt nun wieder 3 Zellen. Habe den Ladevorgang einfach mal für 30 Sekunden ohne Balancer laufen lassen, danach den Ladevorgang abgebrochen und nochmals versucht...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von -Marcel- ()

    • es wär mal interessant zu wissen, WIE der kopter abgestürzt ist. ich vermute, dass er NICHT wie ein stein vom himmel gefallen ist, dann wäre vermutlich mehr defekt. die failsafefunktion kann natürlich nur dann richtig funktionieren, wenn der kopter noch flugtauglich ist. vielleicht ist ja schon in der luft ein motor eingegangen?
      oder du hast "hektisch" zwischen homelock/courselock hin und hergeschaltet und aus versehen einen neuen homepunkt erstellt?

      dass du dich ärgerst, dass keine cam am kopter war, sagst du auch erst, nachdem du ihn gefunden hast ;)
      Greetz Tom

      Meine Vids: youtube.com/user/tombulli/videos
    • Kann an so vieles gelegen haben, Fakt aber ist, dass er danach (als gefunden) wieder ansprang. Da HomeLook und Failsafe nicht mehr funktionieren wollten, gehe ich von einem Fehler in der GPS oder dem Kompass aus. Die Idee mit dem Homepoint neu setzen kam mir zwar auch schon, aber hin und hergewechselt habe (und damit einen neuen gesetzt) habe ich nicht. Nichts desto totz wäre er dann halt als der stelle langsam gesunken und das ist er scheinbar nicht, der eine Propeller war zu deformiert (aber nicht gebrochen) und am nebenliegenden Ausleger hat es halt den Motor erwischt (macht Schleifgeräusche). Außerdem lag der Akku draußen. Eine gewisse Höhe wird es also schon gewesen sein...

      Nun denn, Kopf hoch, Ersatzpropeller hab ich nen ganzes Set noch hier liegen und der Motor dürfte auch die Tage (EDIT: grade die Versandbestätigung erhalten) eintrudeln. Im Zuge dessen direkt ein paar Schrauben tauschen (der Kopf der äußeren Kreuzschlitz ist langsam hinüber) und hoffentlich wieder Spaß mit haben. ;) Eines muss man dem Phantom ja lassen, wenn er wirklich aus der Flughöhe runtergekracht ist, die ich beim Kontrollverlust geflogen bin, scheint er in der Tat sehr robust zu sein.

      Übrigens habe ich mir mittelfesten Schraubensicherungslack (Liqui Moly 3802 Schrauben-Sicherung mittelfest) auf die Propellerschrauben geschmiert gehabt. Hat beim abschrauiben der Blätter nach dem Sturz jedenfalls ein sichereres Gefühl gegeben, als vorher ohne.

      Der Vorfall hat mir gezeigt, dass ich mit meiner Einstellung, nicht in unmittelbarer Personennähe zu fliegen (großes Feld) nicht verkehrt liege. Ebenfalls weiß ich nun, worauf ich beim großen Copter wert legen werde: Telemetrie! Habe mir von Graupner bereits eine Lipo-Überwachung bestellt und GPS liegt auch schon hier. Letzteres wäre mir am Wochenende gut gekommen, als nicht mehr erkennen konnte, in welche Richtung der Copter flog (HL funktionierte wie gesagt ja nicht mehr). Außerdem hätte ich ihn schneller gefunden und nachträglich auch sehen können, wie er sich ab dem Zeitpunkt verhalten hat, wie schnell er wirklich runter ist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von -Marcel- ()

    • So, neuer Motor eingebaut und direkt auch nen Kabel von dem Telemetrie-Port des Graupner-Empfängers nach draußen gelegt, so dass ich bei bedarf was anschließen kann, wie beispielsweise einen GPS-Sensor (per Klett am Außengehäuse dann zu befestigen), um u.a. mal herauszufinden, wie schnell das Teil tatsächlich fliegt.
    • ich kann nur jedem raten, bei der Initialisierungsphase darauf zu achten, dass der Copter auch - nachdem er GPS Lock hat - grün blinkend die Festlegung des Homespots quittiert!

      hattest du deinen Copter schonmal am PC?
      sry falls ichs überlesen habe, aber gerade wenig Zeit...

      Ich musste diverse Paramter -> was soll im Falle des Failsafes passieren, Aktivierung des IOC-Modes etc erst per Software festlegen, bevor sie nutzbar waren...

      Alex
    • Alex84 schrieb:

      ich kann nur jedem raten, bei der Initialisierungsphase darauf zu achten, dass der Copter auch - nachdem er GPS Lock hat - grün blinkend die Festlegung des Homespots quittiert!

      hattest du deinen Copter schonmal am PC?
      sry falls ichs überlesen habe, aber gerade wenig Zeit...

      Ich musste diverse Paramter -> was soll im Falle des Failsafes passieren, Aktivierung des IOC-Modes etc erst per Software festlegen, bevor sie nutzbar waren...

      Alex


      War alles eingestellt und funktionierte sogar kurz vorher problemlos, weil ich eben diese Funktionen mit der neuen Funke getestet hab, eh ich mich ein wenig weiter gewagt hab. Mit Kamera an Board hätten sich die Vermutungen sicherlich eingrenzen, aus der Ferne aber habe ich nichts mehr erkennen können.

      Hatte zwar auch schon den Akku in verdacht bzw. die kalten Temperaturen, aber auch da hätte er bei Überschreiten der Grenze langsam sinken müssen. Außerdem stand er ja noch in der Luft, lies sich auch steuern, nur eben nicht mehr per HL zurückholen, was ihn stattdessen hat immer weiter wegfliegen lassen.

      Woran es aber auch immer gelegen haben mag, ich bin froh, dass ich wirklich nur auf dem Feld war. Die Versicherung ist zwar schön und gut, aber unangenehm ist einem ein Schaden an fremden Eigentum trotzdem (wäre denn was passiert).

      Seitdem war der Phantom jedoch noch nicht wieder in der Luft. Erstens hatte ich auf die Ersatzteile warten müssen, zweitens war das Wetter nicht besser (warte mal auf Sonnenschein) und drittens schraube ich momentan am großen Copter. Da hat man dann schon was mehr Respekt, bevor man den in die Luft steigen lässt. :D Der soll aber auch nur für ruhige Flugaufnahmen dienen, der Phantom wird daher garantiert nicht verstauben. :D
    • andere akkus...

      Grüßt euch,

      ich wollte mal Leute fragen die nen Plan haben und ich glaube da bin ich hier richtig!?
      Also ich habe mir meinen DJI Phantom heute morgen Bestellt und habe gleich mal zu den Akkus ne frage.
      Würden die hier Passen und wenn ja wie viel länger bleibt das Teil dann in der Luft. Denn wenn mann zu den Akkus hier greifen würde müsste sich das ja auch schon rechnen. Link
      ...hier einer mit 10000 mAh link

      So jetzt zur zweiten frage, was ist denn nun mit den Props? Neue kaufen wenn ja welche (ich hab kein plan was gut und was nich gut ist), oder einfach so`n teil zum auswuchten kaufen? Was bringt mehr?
      ..würde mich freuen wenn ihr nen link zum bestellen im Onlineshop posten könntet. Danke

      8o ahh.. hab da noch ne frage an die pro`s hier. Ist das hier auch bei dem Phantom möglich denn das kann man echt gebrauchen!
      SMX-North Legion

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dreister Koch () aus folgendem Grund: frage vergessen..

    • du hast beim phantom gehäusebedingt ein maß vorgegeben von MAX. 110 * 40 * 29 - mehr geht nicht. der originale hat 105 * 34 * 23. der hält ca 10min (ohne gopro - mit ca 8min). ersatzakkus sind daher ein muss.

      bez propeller schau mal in der Luftaufnahme-rubrik. teste gerade ein paar unterschiedliche aus.

      ach ja, der orig hat 2200mAh
      Greetz Tom

      Meine Vids: youtube.com/user/tombulli/videos

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tombulli ()

    • Abgesehen von den Abmessungen, spielt auch das Gewicht eines größeren Akkus eine große Rolle.

      Zwischen dem Original-Lipo mit 2.200 mAh und deinem verlinkten 10.000 mAh (wobei sich die Frage stellt, ob er wirklich das versprochene leistet) ist der Unterschied auf dem ersten Blick vielleicht das Vierfache, aber durch das erhöhte Gewicht könntest mit etwas Glück eventuell nur auf die doppelte Flugzeit kommen. Dies wäre zwar an sich auch schon eine gute Steigerung, aber wird der Phantom mit dem großen Brocken - würde er wie auch immer Platz finden - sich nur sehr träge steuern lassen und die Motoren sicherlich sehr heiß laufen, wenn du dann noch ne GoPro unten drunter hast.

      Übrigens habe ich mich anfangs auch ein wenig an der Akkulaufzeit gestört, aber selbst die "großen" schaffen nicht wesentlich mehr. Sicherlich würde es einem das ständige Landen ersparen, aber mitten drin habe ich bisher noch nie landen müssen, jedenfalls nicht, mit dem Ziel ein paar gescheite Luftaufnahmen zu machen. Teilweise gehe ich sogar mit dem gleichen Lipo zwei mal hoch...

      Im direkten Vergleich zum "großen" Copter kann ich mittlerweile sagen, dass der Phantom wirklich sein Geld wert ist, nur die Stabilisierung ist bei weitem nicht so gut, wie bei einem Hexa. Aber selbst da muss man ein wenig fummeln, bis alles so sanft ist, wie man es sich wünscht. Demnächst werde aber auch ich mal andere Propeller am Phantom ausprobieren, denn auch wenn ich Blut an größeren Modellen geleckt habe, der kleine reizt auch noch nach wie vor, zumal er wesentlich kompakter ist...